400 Bochumer diskutieren mit Bundespräsident Wulff

Bürgerforum

10 000 Bürger der Republik lädt Bundespräsident Christian Wulf ein, über Herausforderungen in unserer Gesellschaft zu diskutieren und Lösungsvorschläge für die Politik zu erarbeiten. 400 dieser Bürger sollen aus Bochum kommen.

BOCHUM

von Von Benedikt Reichel

, 10.01.2011, 15:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mehr Demokratie: Bundespräsident Christian Wulff lädt 400 Bochumer zur Teilnahme am Bürgerforum ein.

Mehr Demokratie: Bundespräsident Christian Wulff lädt 400 Bochumer zur Teilnahme am Bürgerforum ein.

Die Stadt hat sich um die Teilnahme am Bürgerforum 2011 beworben und als eine von vier Gemeinden in NRW den Zuschlag bekommen. Neben Bochum sollen auch die Menschen in Aachen, Bonn und dem Kreis Paderborn zu Wort kommen. Insgesamt nehmen 25 Gemeinden am Bürgerforum teil – deutschlandweit. „Wir sehen das als einen wertvollen Prozess an“, sagt Frank Frisch vom Agendabüro. „Es ist ein Partizipationsangebot an die Bürger.“

Wer kann am Bürgerforum teilnehmen?In den kommenden Tagen werden Bochumer angerufen und gefragt, ob sie sich beteiligen möchten. Die Anrufe führt das Call-Center BUW im Auftrag der Bertelsmannstiftung und des Bundespräsidialamtes durch. „Wenn bei ihnen zu Hause das Telefon klingelt und einer sagt, er rufe im Namen des Bundespräsidenten an, legen Sie bitte nicht auf“, sagt Frank Frisch. Sich freiwillig zu melden, ist nicht möglich. Die Stichprobe soll alle Schichten der Bevölkerung repräsentieren.Wie läuft das Bürgerforum ab?Die 400 Bochumer werden in sechs Ausschüsse eingeteilt: Bildung, Integration, Demografie, familiäre Lebensformen, Demokratie/ Beteiligung und Solidarität/Gerechtigkeit. Bei einer Auftaktveranstaltung (14. März) werden die Themen erstmals diskutiert und Probleme, sogenannte Herausforderungen, erarbeitet. Diese werden anschließen vertiefend bearbeitet. Das Ziel: Lösungen aufzuzeigen. Die regionalen Ergebnisse oder Lösungen werden später von allen 10 000 beteiligten bundesweit weiter diskutiert und zusammengefasst.

Wie läuft die Diskussion der Themen ab?Abgesehen von der Auftakt- und Abschlussveranstaltung läuft viel über das Internet. Frank Frisch verspricht den Netz-Neuligen Hilfe im Umgang mit dem Internet.

Wie viel Zeit muss ich einplanen?Jeweils einen Tag für Auftakt und Abschluss und circa eine Stunde pro Woche.