5. Informationsbörse zieht Besucher an

Wohnen

MITTE Die Themen Wohnungen und Wohnmarkt bleiben interessant für Bochumer. Bei der 5. Wohnungsbörse auf dem Husemannplatz kamen wieder zahlreiche Besucher, um sich einen Überblick über die Wohnmöglichkeiten in Bochum, aber auch über mietrechtliche Fragen zu informieren.

von Von Karim Larouari

, 28.03.2010, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Heiz- und Nebenkosten werden rauf und runter gefragt", weiß Michael Wenzel vom Mieterverein. "Man merkt, dass das Geld enger sitzt und die Leute aufmerksamer geworden sind", erklärt der Experte. Das Geld sitzt enger Wenzel gibt den Mietern Recht, immerhin seien knapp ein Drittel aller Mietkostenabrechnungen falsch. Das Geld sitzt insgesamt enger. Die Anzahl der Sozialhilfe- und Hartz-IV-Empfänger, die Mietunterstützung erhalten, ist gestiegen, von 400 auf 800.

"Was das Bochumer Wohnungsangebot angeht, ist das Quartier 100 ein echter Renner", beschreibt Andrea Frevel (Foto) von der Wohnungs-Bau-Gesellschaft (VBW). Immer wieder bleiben Interessierte an den Informationstafeln über das Projekt stehen, das an der Wittener Straße entsteht.

Daneben sind Gebäudesanierung und -modernisierung Themen, nach denen viel gefragt wird. Natürlich macht sich auch der demografische Wandel auf dem Wohnungsmarkt bemerkbar. "Sehr viel ist auf das Alter ausgerichtet, zum Beispiel barrierefreie Wohnungen", erklärt Frevel.

Neben Wohnungen für ältere Mieter gibt es in Bochum natürlich auch ein großes Angebot für Studenten. Besonders gefragt seien dabei die 3er- und 4er-Wohngemeinschaften in Querenburg, erklärt Frevel. Die Wohnungen, die teilweise schon von der VBW möbliert sind, werden bereits von 25 Wohngemeinschaften bewohnt, weitere sollen in nächster Zeit folgen. Die günstige Lage in der Nähe der Uni und der Fachhochschule sei dabei für Studenten natürlich besonders attraktiv, fährt Frevel fort.