52-jährige Borkenerin mit Messerstichen getötet – Ex-Lebensgefährte wurde festgenommen

Tötungsdelikt in Borken

In der Neujahrsnacht ist in Borken eine 52-jährige Frau getötet worden. Die Polizei verdächtigt ihren Ex-Partner, mit einem Messer auf sie eingestochen zu haben. Eine Mordkommission ermittelt.

Borken

von Markus Schönherr

, 01.01.2020, 12:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
52-jährige Borkenerin mit Messerstichen getötet – Ex-Lebensgefährte wurde festgenommen

In der Karl-Leisner-Straße in Borken hat sich in der Neujahrsnacht ein Drama abgespielt. Eine 52-jährige Frau wurde erstochen. © Markus Schönherr

Am frühen Neujahrsmorgen ist in Borken eine 52-jährige Frau mit Messerstichen getötet worden. Die Polizei nahm den ehemaligen Lebensgefährten der Frau fest. „Der 59-Jährige wird dringend verdächtigt, im Verlauf der Streitigkeiten mit einem Messer auf die 52-Jährige eingestochen und sie dadurch tödlich verletzt zu haben“, heißt es in einer gemeinsamen Mitteilung der Staatsanwaltschaft Münster, der Polizei Borken und der Polizei Münster.

Zeugen hörten Hilferufe

Um 2.41 Uhr meldeten Zeugen über den Notruf der Polizei einen Streit mit Hilferufen aus einer Wohnung an der Karl-Leisner-Straße, heißt es darin weiter. Als die hinzugerufenen Polizisten eintrafen, machten sie mit Hilfe der Zeugen die betreffende Wohnung schnell ausfindig. „Nach mehrfacher Aufforderung öffnete der 59-jährige Tatverdächtige den Beamten die Tür. Er hatte frische Blutspuren am Köper und ließ sich durch die Polizisten ohne Widerstand festnehmen“, erläuterte der Leiter der Mordkommission, Erster Kriminalhauptkommissar Ulrich Bux. „Kurze Zeit später fanden die Beamten den leblosen Körper der 52-jährigen Frau in der Wohnung. Auch die sechsjährige gemeinsame Tochter des Ex-Paares hielt sich zu diesem Zeitpunkt in den Räumlichkeiten auf.“

Jugendamt kümmert sich um Tochter

Erste Ermittlungen vor Ort ergaben, dass möglicherweise ein Streit zwischen den ehemaligen Lebensgefährten in der Nacht eskaliert ist. „Der Beschuldigte konnte bislang noch nicht zu den Tatvorwürfen vernommen werden“, erläuterte Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape am Mittwochmittag. Der Leichnam der 52-Jährigen werde noch am Neujahrstag auf Antrag der Staatsanwaltschaft im Institut für Rechtsmedizin des Universitätsklinikums Münster obduziert. Ergebnisse werden wahrscheinlich am Donnerstag vorliegen, erklärte Oberstaatsanwalt Stefan Lechtape. auf BZ-Nachfrage. Am Donnerstag werde der Tatverdächtige auch dem Haftrichter vorgeführt. Die sechsjährige Tochter befindet sich in Obhut des Jugendamtes und wird durch Seelsorger betreut. Die Ermittlungen dauern an.

Lesen Sie jetzt