52 km/h zu schnell - Bußgeld, Punkte, Fahrverbot

Verkehrskontrollen der Polizei

Bei Verkehrskontrollen der Polizei ist ein Autofahrer am Donnerstag besonders negativ aufgefallen: Er war 52 km/h zu schnell unterwegs. Den Mann erwartet ein Bußgeld, dazu Punkte sowie ein Fahrverbot. Die Polizei überprüfte 425 Fahrzeuge und 131 Personen. Am Freitag kündigte sie weitere Kontrollen an.

IM OSTEN

04.11.2011, 11:41 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dabei war der Dortmunder, der in Wambel außerhalb der geschlossenen Ortschaft mit 102 km/h unterwegs war, wo 50 km/h erlaubt waren, aufgefallen. Den Mann erwartet ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro. Außerdem bekommt er drei Punkte in der "Verkehrssünderdatei" und ein Fahrverbot von einem Monat.Erfreulich ist, dass sich nach Polizeiangaben keiner der überprüften Fahrzeugführer unter Alkohol- oder Drogeneinfluss stand. 59 Geschwindigkeitsüberschreitungen, drei Verstöße gegen das Handyverbot und zwei Verstöße gegen das Überholverbot ahndeten die Beamten mit einer Ordnungswidrigkeitenanzeige.

Drei Personen hatten den Sicherheitsgurt nicht angelegt und 126 Fahrzeugführer überschritten die zulässige Höchstgeschwindigkeit. In diesen Fällen wurden die Verstöße noch mit einem Verwarnungsgeld geahndet. Die Polizei kündigt in ihrer Pressemitteilung weitere Kontrollen zu unterschiedlichen Zeiten an.