600 Benachrichtigungen für NRW-Kommunalwahl im Müll gelandet

Kommunalwahl

In Mönchengladbach sind 600 Wahlbenachrichtigungen für die Kommunalwahl im Müll gelandet. Wer seine Wahlbenachrichtigung vermisst, soll sich beim Wahlamt melden.

Mönchengladbach

19.08.2020, 04:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Unbekannte haben in Mönchengladbach rund 600 Wahlbenachrichtigungen für die Kommunalwahl am 13. September in den Müll geworfen. (Symbolbild)

Unbekannte haben in Mönchengladbach rund 600 Wahlbenachrichtigungen für die Kommunalwahl am 13. September in den Müll geworfen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Unbekannte haben in Mönchengladbach rund 600 Wahlbenachrichtigungen für die Kommunalwahl am 13. September in den Müll geworfen. Ein aufmerksamer Bürger habe die Wahlunterlagen in Papiercontainern entdeckt und das Wahlamt benachrichtigt, teilte die Stadt am Dienstag mit. Beide Container seien sichergestellt und durchsucht worden. Derzeit werden die rund 207.000 Wahlbenachrichtigungen verschickt, bis Ende der Woche sollte jeder Wahlberechtigte den Brief vom Wahlamt in seinem Briefkasten haben.

Wie Stadtsprecher Dirk Rütten bestätigte, handelt es sich dabei tatsächlich um die originalen Briefe. Ob die teilweise beschädigten Briefe doch noch zugestellt würden, stehe noch nicht fest. Wer seine Wahlbenachrichtigung vermisse, solle sich beim Wahlamt unter der Telefonnummer 02161/2553111 oder per E-Mail an die Adresse wahlen@moenchengladbach.de melden melden, so die Stadt. Wer die Wahlbenachrichtigungen weggeworfen hat, war zunächst unklar.

dpa/RP

Lesen Sie jetzt