70.000 Euro Belohnung nach Panzerfaust-Überfall

Hinweise gesucht

Vier maskierte Täter haben am Abend vor dem dritten Advent schwer bewaffnet einen Geldtransporter überfallen. Mit Schnellfeuerwaffen und einer Panzerfaust bedrohten sie die Mitarbeiter der Sicherheitsfirma und flüchteten mit ihrer Beute. Das Unternehmen Kötter bittet nun um entscheidende Hinweise und verspricht eine hohe Belohnung.

BODELSCHWINGH

, 22.12.2015, 13:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
70.000 Euro Belohnung nach Panzerfaust-Überfall

Mehrere Täter überfielen am 12. Dezember 2015 einen Geldtransporter in Dortmund. Die Täter sind auf der Flucht.

Nach dem spektakulären Geldtransporter-Überfall in Dortmund, bei dem die Täter nach Zeugenaussagen auch mit einer Panzerfaust drohten, setzt das betroffene Sicherheitsunternehmen nun eine Belohnung aus. 70.000 Euro werde die Firma Kötter für Hinweise zahlen, die dazu führen, dass die Täter gefasst und die Beute wiederbeschafft wird, hieß es am Dienstag in einer Mitteilung des Unternehmens.

Vier bislang unbekannte Täter hatten am 12. Dezember den Geldtransporter im Dortmunder Stadtteil Bodelschwingh überfallen. Den Ermittlungen zufolge drohten die Männer der Besatzung des Fahrzeugs mit der Panzerfaust und Schnellfeuerwaffen, außerdem schossen sie auf die Motorhaube des Transporters. Verletzt wurde von den Schüssen niemand.

Täter flüchteten möglicherweise über A45

Nachdem die vier Unbekannten eine der Transporter-Türen aufgeflext hatten, schnappten sie sich ihre Beute aus dem Fahrzeug und flüchteten zur Brietenstraße. Dort nahmen sie einen orangefarbenen Van. Die Polizei schließt nicht aus, dass die Räuber nach der Tat mit dem Fluchtwagen auf die nahe gelegene Autobahn 45 bei Westerfilde gefahren sind.

Der Überfall wurde von Zeugen beobachtet. Nach ihren Aussagen waren die Täter maskiert. Über die Höhe der Beute machten weder das Sicherheitsunternehmen noch die Polizei Angaben.

Die Polizei bittet weitere Zeugen um Hinweise unter Tel. (0231) 1 32 74 41.