76-jähriger Mann in Bochum-Linden vor seiner Haustür erstochen

Festnahme

Familiendrama in Bochum-Linden: Am Montagabend hat ein 33-jähriger Bochumer seinen 76-jährigen Onkel mit einem Messer getötet. Der 33-Jährige stach mehrfach zu, der 76-Jährige starb noch am Tatort.

BOCHUM

von Von Wiebke Karla und Daniel Müller

, 16.04.2013, 14:40 Uhr / Lesedauer: 1 min

Polizeiangaben zu Folge kam es am Montagabend zu einem Streit zwischen dem Onkel und seinem Neffen. Vor dem Haus des Onkels an der Hattinger Straße soll der 33-Jährige dann den 76-Jährigen niedergestochen haben. Der 33-Jährige flüchtete, wurde aber von einem Zeugen beobachtet. Der Zeuge verfolgte den 33-Jährigen und machte sich bemerkbar, als eine Streifenwagenbesatzung zufällig vorbeifuhr. Die Polizisten liefen dem Täter nach, stellten diesen und nahmen ihn vorläufig fest. "In diesen Minuten läuft die Obduktion des 76-Jährigen. Am Mittag können wir mehr sagen", erklärte Polizeisprecher Axel Pütter auf Anfrage unserer Redaktion. Die Staatsanwaltschaft ermittelt jetzt wegen Mordes. Im Laufe des Tages soll der 33-Jährige dem Haftrichter vorgeführt werden.  

In Bochum-Linden ist am Montagabend ein 76-jähriger Mann getötet worden. Er wurde vor seiner Haustür mit einem Messer niedergestochen und starb noch vor Ort an seinen schweren Verletzungen. Die Polizei hat einen 33-jährigen Bochumer festgenommen.Gegen 19:36 wurden Polizei und Rettungsdienst zur Hattinger Straße  nach Bochum-Linden alarmiert. Dort fanden sie den 76-Jährigen mit schweren Stichverletzungen vor seiner Haustür. In der Nähe lag ein Messer, offenbar die Tatwaffe. 

Die Polizei nahm einen 33-Jährigen Bochumer fest, der sich in der Nähe aufhielt. Nähere Einzelheiten zu dem Motiv oder den Hintergründen der Tat  sind noch nicht bekannt.  Eine Mordkommission wurde eingerichtet, die Staatsanwaltschaft Bochum ermittelt.