8,5 Millionen mehr für das Personal

Tarifabschluss Öffentlicher Dienst

4,5 Millionen Euro kostet die Stadt Bochum der Tarifabschluss im Öffentlichen Dienst – allein in diesem Jahr. Das Problem: Im Haushalt sind bislang nur 2,3 Millionen Euro eingeplant. Nun ist es doppelt so viel. Und wenn im Jahr 2013 die Löhne nochmals in zwei Stufen steigen, muss die Stadt nochmals tief in die Tasche greifen.

BOCHUM

von Von Benedikt Reichel

, 03.04.2012, 18:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz sieht das vom Hauptausschuss bereits beschlossene HSK nicht in Gefahr.

Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz sieht das vom Hauptausschuss bereits beschlossene HSK nicht in Gefahr.

Aber er berücksichtigt auch die nachvollziehbaren Interessen der Beschäftigten“, betont Oberbürgermeisterin Ottilie Scholz. Im kommenden Jahr werden zudem die Gehälter der Beamten an die der Angestellten angepasst. 2014 steht dann die nächste Tarifrunde für die Angestellten ins Haus. Zwar hatten die Kämmerer im Haushaltssicherungskonzept (HSK) versucht, die steigenden Personalkosten zu berücksichtigen, dabei jedoch zu tief gestapelt. Bis zum Jahr 2015 sind jährliche Steigerungen von 1,5 Prozent geplant. Ab dann nur noch um ein Prozent bis zum Jahr 2022.

Scholz sieht das vom Hauptausschuss bereits beschlossene HSK nicht in Gefahr. „Sowohl negative wie positive Veränderungen haben keinen direkten Einfluss, werden aber in der Bewirtschaftung des Haushaltes Berücksichtigung finden.“