90er-Party "Eurodance" verlässt das Silent Sinners

Neuanfang im Alten Weinkeller

Eine der bekanntesten Partyreihen der Stadt zieht um: Nach neun Jahren verlässt die Eurodance-Party das Silent Sinners an der Möllerbrücke und läuft fortan im Alten Weinkeller - allerdings mit abstrichen. Im Silent Sinners gibt's dafür nun eine neue Partyreihe.

DORTMUND

, 01.02.2017, 16:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die "Eurodance"-Partys steigen bald im Alten Weinkeller. Seit November 2016 veranstalten dort auch die ehemaligen Betreiber der Kult-Disko "Im Keller" regelmäßig Events.

Die "Eurodance"-Partys steigen bald im Alten Weinkeller. Seit November 2016 veranstalten dort auch die ehemaligen Betreiber der Kult-Disko "Im Keller" regelmäßig Events.

Es seien unglückliche Umstände, die zu dem überraschenden und kurzfristigen Umzug geführt haben, sagt Eurodance-DJ Philipp Bückle. Silent-Sinners-Betreiber Sebastian Noetzel sagt: „Bei einer Neuverhandlung der Konditionen konnten wir uns nicht einigen. Das ist sehr bedauerlich.“

Auf der Suche nach einem neuen Party-Ort ist Philipp Bückle nun beim Alten Weinkeller, Märkische Straße 22, fündig geworden. „Wir freuen uns auf frischen Wind“, sagt er. Zunächst gibt es Eurodance aber nur noch an einem Termin, jeden zweiten Samstag im Monat, und nicht mehr an zwei. „Wir arbeiten aber parallel vorsichtig an einem zweiten monatlichen Termin“, sagt Bückle.

Erste Party am 11. Februar

Er legt wie gewohnt 90er-Jahre-Hits und Trash auf. Weil es im Alten Weinkeller eine zweite Tanzfläche gibt, soll diese künftig von einem Gast-DJ bespielt werden – mit Rock, Hip-Hop, Hardcore, ganz gleich, Hauptsache 90er. Bei der Premiere am 11. Februar ist der Dortmunder DJ Dicken One, der schon im Soundgarden aufgelegt hat, der Gast. Er spielt 90er-Hip-Hop. Beginn ist um 23 Uhr. Der Eintritt kostet 7 Euro inklusive Begrüßungsgetränk.

Im Silent Sinners erklingt trotz des Eurodance-Auszugs auch weiterhin 90er-Musik. Die neue Party heißt „Dräsch“, sie läuft, wie Eurodance, am ersten und dritten Samstag im Monat. Der Chef selbst, Sebastian Noetzel, legt als DJ Batta auf – überwiegend Trash, Pop und Mitsing-Songs der 90er, aber auch passende Songs aus den 80ern und 2000ern.  Premiere ist am Samstag (4. 2.), 23 Uhr. Der Eintritt kostet 6 Euro plus 2 Euro Mindestverzehr.

Jetzt lesen

Jetzt lesen