A40-Rheinbrücke bekommt Sperranlage für LKW

Bauwerk marode

Die Planungen sind in die Wege geleitet: Die Sperranlage für überladene LKW an der A40-Rheinbrücke Neuenkamp bei Duisburg kommt nächstes Jahr. Ein System, ganz ähnlich zur Anlage auf der Leverkusener A1-Brücke – mit einem entscheidenden Unterschied.

Duisburg

21.09.2017, 13:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Sperranlage bei Leverkusen – sie hindert Lastwagenfahrer daran, mit ihren schweren Fahrzeugen über die baufällige Brücke zu fahren. Eine ähnliche Anlage soll nun auch auf der Rheinbrücke Neuenkamp entstehen.

Die Sperranlage bei Leverkusen – sie hindert Lastwagenfahrer daran, mit ihren schweren Fahrzeugen über die baufällige Brücke zu fahren. Eine ähnliche Anlage soll nun auch auf der Rheinbrücke Neuenkamp entstehen.

Die marode A40-Rheinbrücke Neuenkamp bei Duisburg bekommt 2018 ein Sperrsystem für überladene Lastwagen. „Die europaweite Ausschreibung ist diese Woche rausgegangen“, sagte Bernd Löchter von Straßen.NRW am Donnerstag in Gelsenkirchen. Die vielbefahrene Brücke war im Sommer wegen Schäden an der Seilverankerung zeitweise für Autos und Lastwagen gesperrt.

Brücke soll durch einen Neubau ersetzt werden

Fahrzeuge sollen nach Fertigstellung der Sperre vor der letzten Ausfahrt vor der Brücke automatisch gewogen und bei mehr als 44 Tonnen Gewicht abgeleitet werden. Ein ähnliches System schützt die Leverkusener A1-Brücke. Es sortiert aber bereits ab 3,5 Tonnen aus.

Beide Brücken sollen durch Neubauten ersetzt werden. In Leverkusen ist abhängig von Klageausgängen der Baustart noch 2017 vorgesehen, in Duisburg 2020. Nach etwa dreijähriger Bauzeit soll bei beiden Projekten jeweils die erste Brückenhälfte mit einer Fahrtrichtung fertig sein. Die Brückenhälften könnten dann im Baustellenverkehr in beiden Richtungen befahren werden, sagte Löchter.

von dpa

Schlagworte: