Achim Reichel zu Gast bei Freunden

Konzert

WITTEN Achim Reichel kennt eigentlich jeder: "Herr von Ribeck", "Der Spieler", "Aloha Heya He". Die Menschen aber, die sich am Montagabend im ausverkauften Saalbau eingefunden haben, kennen ihn sehr viel besser. Sie sind gekommen, um einen alten Freund zu besuchen.

von Von Cordula Rode

, 10.11.2009, 16:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Achim Reichel spielte am Montag im ausverkauften Saalbau.

Achim Reichel spielte am Montag im ausverkauften Saalbau.

Und als Freund fühlt man sich auch empfangen. Völlig unprätentiös, in schlichter Kleidung, betritt Achim Reichel die Bühne, als wolle er mal eben vorbeischauen, um mit einigen Bekannten einen netten Abend zu verbringen. Und genau das, ein richtig netter Abend, wird es auch. 40 Jahre seines Musikerlebens lässt Reichel Revue passieren, mischt persönliche Erlebnisse und Geschichten mit einer gelungenen Auswahl aus seinem vielseitigen musikalischen Schaffen, begleitet von den hervorragenden Musikern Pete Sage und Barry Sarluis.Beim Shanty-Medley springt der Funke über Der "Urvater der deutschen Rockmusik" hat viel zu erzählen und tut dies, obwohl oder vielleicht gerade weil er kein großer Redner ist, so locker und humorvoll, dass es keine Minute langweilig wird. Spätestens beim Shanty-Medley springt der Funke über. Die Zuhörer werden mitgerissen von Klassikern wie Ribbeck und dem Spieler; bei "Steaks und Bier und Zigaretten" singt der ganze Saal den Refrain mit.Adaptionen alter Volkslieder Höhepunkte sind Reichels Vertonungen deutscher Balladen und Gedichte und die Adaptionen alter Volkslieder. Hier zeigt sich, dass er nicht nur ein richtig guter Musiker ist, sondern darüber hinaus ein feines Gespür für die Schönheiten der deutschen Sprache hat. Mit "Aloha Heya He" lässt er den Saal noch einmal ausgiebig feiern, bevor er sich, nach zwei Zugaben und gut drei Stunden Programm, verabschiedet mit der Botschaft: "Leben leben".