Ärzte in Vreden

Ärzte in Vreden

Die Krankenhäuser in Ahaus, Stadtlohn und Vreden ziehen die Notbremse: Wegen der steigenden Infektionszahlen gilt in den drei Häusern ab sofort wieder ein generelles Besuchsverbot.

Michael Saffé verlässt das Stadtlohner Krankenhaus Maria Hilf. Vor 14 Jahren war er Geschäftsführer des Krankenhauses geworden. Seit 2018 war er in der Geschäftsführung des Klinikums Westmünsterlands.

Die Krankenhäuser in Ahaus, Stadtlohn und Vreden sind ab Mittwoch wieder für Besucher geöffnet, allerdings mit Einschränkungen. Das generelle Besuchsverbot wird aufgehoben.

Nun ist auch Vreden ohne aktuellen Corona-Infektionsfall. Das geht aus der Kreis-Statistik hervor. Und der Erste Beigeordnete Bernd Kemper konnte eine weitere gute Nachricht verkünden. Von Michael Schley

Eigentlich wären Dr. Arnulf Lehmköster und ein Team von Interplast gerade in Uganda und würden operieren. Die Corona-Pandemie macht es unmöglich. Hilfe kommt trotzdem – aus dem Homeoffice.

Sieben Vredener haben sich mit dem Coronavirus infiziert. Das ist ein schneller Anstieg innerhalb von Tagen. Auch kreisweit ist die rasante Ausbreitung zu beobachten. Von Victoria Garwer

Das Coronavirus ist in Vreden angekommen. Das hat der Kreis Borken am Freitag bekannt gegeben. Demnach ist ein Vredener infiziert. Von Victoria Garwer

Der Notarztstandort Vreden ist nicht „bedarfsnotwendig“. Das sagt der vom Kreis beauftragte Gutachter zur Notarztversorgung. Kommt jetzt ein Tele-Notarztsystem?

Skandale, Feuerwehr-Einsätze, Unfälle, Kaiser-Schießen und Geschichten aus der Vredener Wirtschaft: Das Jahr 2019 hat in Vreden einige mitgebracht. Wir haben eine Auswahl zusammengestellt. Von Victoria Garwer

Der Kreis Borken überprüft gerade eine Liste mit neun Vredener Ärzten, die in Zukunft den Notarzt-Dienst in der Stadt übernehmen könnten. Die Liste hatte den Kreis überrascht. Von Stephan Rape