Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Coolness will gelernt sein

Ahaus Klaus wird angerempelt und beschimpft. Automatisch ballt sich seine Faust, doch dann dreht er sich um, geht weg und denkt sich: "Mit mir nicht mehr!" Das ist das Ziel des Coolness-Trainings, das die Evangelischen Jugendhilfe jetzt im Berufsorientierungszentrum (BOZ) Ahaus durchgeführt hat.

20.11.2007

Coolness will gelernt sein

<p>Vertrauensübungen gehörten zum Coolness-Training im BOZ Ahaus.</p>

Die teilnehmenden Jugendlichen lernten in einem Kurzlehrgang, respektvoll mit anderen Menschen, auch Vorgesetzten und Lehrern, umzugehen, Regeln zu akzeptieren, sich nicht provozieren zu lassen, Bedrohungssituationen zu erkennen und Konfliktsituationen gewaltfrei zu lösen.

Die Gruppe bestand aus 21 Jugendlichen, die ihre Schulpflicht im BOZ - eine Einrichtung der Berufsbildungsstätte Westmünsterland - beenden, sowie deren Ausbildern und Lehrern. Diese waren von den realistischen Rollenspielen beeindruckt und wirkten während des gesamten Zeitraums des Trainings sehr engagiert mit.

Um zu gewährleisten, dass die eingeübten Verhaltensweisen dauerhaft angewendet werden, haben die Mitarbeiter des BOZ im Vorfeld an einer Schulung der Evangelischen Jugendhilfe teilgenommen, um sich mit den Methoden und Übungsformen auseinander zu setzen und abgestimmte Reaktionen einzuüben. Norbert Buss, der die Maßnahmen im BOZ leitet, wertet den 20-stündigen Lehrgang als vollen Erfolg: "Die Jugendlichen haben zum Ende des Trainings das 'RAD' - Respekt, Aufmerksamkeit, Disziplin - für sich neu entdeckt."

Lesen Sie jetzt