Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

"Pfarrer bleibe ich mein Leben lang"

30.11.2007

"Pfarrer bleibe ich mein Leben lang"

<p>In den Ruhestand: Pfarrer Siegfried Schmidt vor der evangelischen Christuskirche. Grothues</p>

Ahaus "Mein nicht ganz freiwilliger Ruhestand" - so nennt Pfarrer Siegfried Schmidt seine neue Lebensphase, in die er offiziell morgen eintreten wird. 30 Jahre nach seiner Ordination scheidet er aus dem kirchlichen Dienst aus. Aber, so betont er, "Pfarrer bleib' ich mein Leben lang". Keine Frage, hier geht jemand in den Ruhestand, für den der Beruf Berufung war. Dass er den Schritt dennoch schon mit 59 Jahren geht, hängt mit der Entscheidung der Synode zusammen, im Kirchenkreis sieben Pfarrstellen einzusparen. Schmidt: "Ich bin der Dienstälteste im Kirchenkreis. Darum habe ich mich gemeldet - aber ich hätte gerne noch weitergemacht."

Jugendarbeit

Das wurde ihm vor allem bei der Konfirmation in diesem Jahr klar - seiner letzten. Fast 1500 Jugendliche hat er in den vergangenen drei Jahrzehnten intensiv auf ihrem Weg zur Konfirmation begleitet. Das war neben der Gottesdienstvorbereitung, den Presbyteriumssitzungen, Synoden, Religionsunterricht und Hausbesuchen ein Schwerpunkt seiner Arbeit, den er, so Schmidt, "mit besonders viel Liebe" ausgefüllt habe. "Es hat Spaß gemacht, den Jugendlichen die frohe Botschaft von der Liebe Gottes und der Vergebung der Sünden nahe zu bringen." Dabei änderten sich die Formen. "Früher reichte Luthers kleiner Katechismus, heute braucht man schon mal einen Kinofilm oder die 'Simpsons' als Gesprächsgrundlage. Mir lag daran, Vorurteile gegenüber der Kirche aufzubrechen. Wir sind nicht nur ein frommer Verein, der immer nur Halleluja singt."

"Er übt ja noch"

Alles in allem, so betont Pfarrer Schmidt, habe es in der Christusgemeinde eine gute Zusammenarbeit mit seinem Amtsbruder Willi Bartkows ky und dem Presbyterium gegeben, auch im Miteinander mit den katholischen Gemeinden. Jetzt zieht Pfarrer Siegfried Schmidt einen Schlussstrich, freut sich auf die Zeit, zu fotografieren oder im Wohnwagen zu verreisen. Aber er und seine Frau Christel bleiben Ahaus treu - und der Christusgemeinde als ehrenamtliche Helfer in der Frauenhilfe, im Männerkreis und im ökumenischen Bibelkreis. Und später vielleicht auch als Urlaubsvertretung in Gottesdiensten. Christel Schmidt zitiert Loriot: "Dies ist sein erster Ruhestand - er übt ja noch." gro

Lesen Sie jetzt