Ahauser Projektträger startet 2021 Vergabe von Bauland in Coesfeld

Wohnungsbau

In Coesfeld sollen im nächsten Jahr 75 Wohnbaugrundstücke vergeben werden. Jetzt beginnt die Auslegungsfrist. Das neue Wohngebiet wird von einem Ahauser Projektträger entwickelt und erschlossen.

Coesfeld

14.07.2020, 14:39 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das geplante Baugebiet „Kalksbecker Heide“ umfasst laut dem Bebauungsplanvorentwurf rund 75 Baugrundstücke und ist auf dieser Karte mit der gestrichelten roten Linie markiert. Ab morgen können die Unterlagen hierzu eingesehen werden. Plan: Stepmap/fs

Das geplante Baugebiet „Kalksbecker Heide“ umfasst laut dem Bebauungsplanvorentwurf rund 75 Baugrundstücke und ist auf dieser Karte mit der gestrichelten roten Linie markiert. Ab morgen können die Unterlagen hierzu eingesehen werden. © Stepmap/fs

Mit der Entwicklung des geplanten Neubaugietes am südöstlichen Ortsrand Coesfelds geht es nun weiter. Die Unterlagen für die Aufstellung des Bebauungsplans Nr. 147 „Kalksbecker Heide“ und der dazu parallel notwendigen Flächennutzungsplanänderung sind in der Zeit von Mittwoch (15. 7.) bis einschließlich 15. August 2020 auf der Internetseite der Stadt Coesfeld zu finden.

Während dieser Auslegungsfrist können im Rahmen der frühzeitigen Beteiligung Stellungnahmen mit Anregungen und Bedenken dazu abgegeben werden, teilt die Stadt Coesfeld in ihrer Ankündigung mit. Neben der Internetveröffentlichung können sämtliche Unterlagen als zusätzliches Informationsangebot in Papierform bei der Stadtverwaltung Coesfeld, Markt 8 eingesehen werden. Auf eine Bürgerinformationsveranstaltung muss während der Corona-Pandemie verzichtet werden.

Starke Nachfrage nach Bauplätzen

Der Bebauungsplan Nr. 147 „Kalksbecker Heide“ soll aufgestellt werden, um die weiterhin starke Nachfrage nach Bauplätzen für Ein- und Zweifamilienhäuser abdecken zu können. Damit wird eine Auslastung der in diesem Stadtquartier vorhandenen Infrastruktur wie Kindergarten und Grundschule gesichert.

Mit Aufstellung des Bebauungsplanes wird die planungsrechtliche Grundlage für die Errichtung dieses Baugebiets geschaffen, die nach bisherigem Planungsrecht nicht möglich wäre.

Der Bebauungsplanvorentwurf sieht circa 75 mögliche Baugrundstücke für selbst genutzte Ein- bis Zweifamilienhäuser in Einzel- oder Doppelhausbauweise vor. Erschlossen wird das Gebiet mit zwei Anbindungspunkten über den „Kalksbecker Weg“ und die Straße „Kleine Heide“. Das Gebiet wird als verkehrsberuhigter Bereich ausgebildet und lässt auch eine abschnittsweise Entwicklung zu. Im östlichen Plangebiet ist die Anlage eines Kinderspielplatzes vorgesehen.

Tenhündfeld Architekten GmbH aus Ahaus ist Projektträger

Entwickelt und erschlossen wird das Plangebiet durch den Projektträger Tenhündfeld Architekten GmbH aus Ahaus, der die Baugrundstücke auch an zukünftige Eigentümer verkaufen wird. Die Stadt hat für große Teile der Grundstücke Vergaberechte. Anfang 2021, wenn das Planverfahren abgeschlossen ist, wird der Projektträger zusammen mit der Stadt den weiteren Verkaufs- und Vergabeprozess starten und einen Zeitplan offenlegen, ab wann Baustart sein kann.

Lesen Sie jetzt