Aki Kaurismäki hätte den Goldenen Bären verdient

Abschluss der Berlinale

Auf Bärensuche: Mit dem Besuch von Hugh Jackman geht die 67. Berlinale zu Ende. Die Jury um Präsident Paul Verhoeven hat es in diesem Jahr nicht leicht mit der Vergabe der Goldenen und Silbernen Bären.

BERLIN

von Patrick Wildermann

, 17.02.2017, 15:51 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aki Kaurismäki hätte den Goldenen Bären verdient

Patrick Stewart (r.) und Hugh Jackman zeigen sich auf der Berlinale bestens gelaunt.

Denn wieder endet eine filmische Weltreise. Zum Schluss geht es über China nach Rumänien. Der Animationsfilm "Einen schönen Tag noch" von Hao Ji Le erzählt von einem Koffer voller Geld, dem Gangster und ihre Bräute nachjagen.

Der rumänische Beitrag "Ana, mon Amour" von Calin Peter Netzer verhandelt die empfindliche Beziehungsbalance eines neurotischen Paares.

Kampf gegen die Vorfahren

Zuvor hat uns die 67. Berlinale nach Portugal mitgenommen, wo Teresa Villaverde mit "Colo" die Krise am Beispiel einer Familie in den Blick nimmt. Die Mutter schuftet sich kaputt, der arbeitslose Vater dreht durch, die 17-jährige Tochter findet keinen Platz zwischen den Nöten der Eltern.

Weiter zurück liegen die Probleme in Marcelo Gomes' brasilianischem Kolonialdrama "Joaquim" - das erzählt vom Kampf gegen die Vorfahren eben jener abgewirtschafteten Portugiesen. Allerdings zäh.

Der Jury um Regisseur Paul Verhoeven drängt sich in diesem Jahr kein klarer Gewinner auf. Es gab stärkere Berlinale-Jahre, auch aus deutscher Sicht. Festivalchef Dieter Kosslick zieht eben oft den Kürzeren gegenüber den Filmfestspielen in Cannes.

Immerhin, die Stars kommen noch - wie zum Finale Hugh Jackman, Hauptdarsteller des Action-Comic-Blockbusters "Logan". Außer Konkurrenz gezeigt, wie erstaunlich viele Filme in diesem Jahr.

Frauen im Mittelpunkt

Zu wünschen wäre der Goldene Bär Aki Kaurismäkis schöner Tragikomödie "Die andere Seite der Hoffnung". Oder Sally Potters bös-bissiger Gesellschaftssatire "The Party" - ein britischer Humor-Höhepunkt im Wettbewerb! Es geht darum, dass Männer es nicht aushalten, wenn Frauen im Mittelpunkt stehen. Tja.

Der Berlinale-Wettbewerb hat jedenfalls mehr starke weibliche als männliche Auftritte gesehen. Zuletzt von der Koreanerin Kim Minhee, die sich in Hong Sangsoos "On the Beach at Night Alone" auf der Flucht vor einer gescheiterten Beziehung selbst zu verlieren droht. Irgendwo zwischen Hamburg und Korea.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das sind die schönsten Kleider der Berlinale 2017

Auch bei der diesjährigen Berlinale gibt es neben erstklassigen Filmen, wieder glamouröse Outfits auf dem roten Teppich zu bestaunen. In unserer Fotostrecke zeigen wir die schönsten Kleider der Berlinale 2017.
10.02.2017
/
Für Glamour auf dem roten Teppich sorgte ganz in Gold und mit tiefen Rückenausschnitt das deutsche Model Toni Garrn.© Foto: dpa
Für Glamour auf dem roten Teppich sorgte ganz in Gold und tiefen Rückenausschnitt das deutsche Model Toni Garrn.© Foto: dpa
Tatort-Kommissarin Sibel Kekilli wagte sich mit tiefen Dekolleté vor die Fotografen.© Foto: dpa
Tatort-Kommissarin Sibel Kekilli wagte sich mit tiefen Dekolleté vor die Fotografen.© Foto: dpa
Heike Makatsch zeigte sich bei der Berlinale Eröffnung schlicht in schwarz. Aufregendes Detail: ihr Rückenausschnitt.© Foto: dpa
Heike Makatsch zeigte sich bei der Berlinale Eröffnung schlicht in schwarz. Aufregendes Detail: ihr Rückenausschnitt.© Foto: dpa
Model Stefanie Giesinger hatte ihre Garderobe farblich perfekt auf den roten Teppich abgestimmt.© Foto: dpa
Kunstsammlerin Julia Stoschek trug das Thema der Berlinale als Tasche mit sich. Ihre Clutch war einer Filmkamera nachemfpunden.© Foto: dpa
Hannah Herzsprung hatte sich für ein aufwendiges Kleid mit vielen Details und unterschiedlichen Stoffen entschieden.© Foto: dpa
Schlicht in Schwarz betrat Iris Berben den roten Teppich. Akzente setzte sie mit Goldschmuck und goldener Clutch.© Foto: dpa
Schlicht in Schwarz betrat Iris Berben den roten Teppich. Akzente setzte sie mit Goldschmuck und goldener Clutch.© Foto: dpa
Schauspielerin Aylin Tezel wählte für den Abend ein unaufgeregtes Kleid mit geometrischen Formen.© Foto: dpa
Mit ihren Meerjungfrauenkleid und einem Ausschnitt fast bis zum Bauchnabel ließ Schauspielerin Clotilde Courau tief blicken.© Foto: dpa
Mit ihren Meerjungfrauenkleid und einem Ausschnitt fast bis zum Bauchnabel ließ Schauspielerin Clotilde Courau tief blicken.© Foto: dpa
Julia Jentsch zeigte Schulter. Auffällig: Ihre Ohrringe, die an Weihnachtskugeln erinnerten.© Foto: dpa
Nora von Waldstätten wählte mit grün eine ungewöhnliche Farbe für ihr Kleid. Sie zeigte nicht viel Haut, aber viel Eleganz.© Foto: dpa
Fack ju Göhte-Star Jella Haase entschied sich gegen ein Kleid. Blickfang waren in jedem Fall ihre aufwendig gearbeiteten Schuhe.© Foto: dpa