Aktionen zur OB-Abstimmung am Sonntag

Kunstszene in Duisburg

Ob Duisburgs Oberbürgermeister Adolf Sauerland im Amt bleibt, entscheidet sich an diesem Sonntag, 12. Februar. Die Abstimmung zur Abwahl begleitet die freie Duisburger Kunst- und Kulturszene auf Initiative von Theater Arbeit Duisburg (TAD) mit einer Performance-Trilogie.

DUISBURG

von Von Sebastian Ritscher

, 09.02.2012, 18:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Trist und öde findet die freie Kulturszene die Duisburger Kulturlandschaft. Die drei Aktionen sollen Abhilfe schaffen.

Trist und öde findet die freie Kulturszene die Duisburger Kulturlandschaft. Die drei Aktionen sollen Abhilfe schaffen.

"Wir verstehen uns nicht als Teil der ,Sauerland-muss-weg'-Bewegung", erklärt Stefan Schroer vom TAD, räumt aber ein: "Wenn die Spitze wegbrechen sollte, ändert sich vielleicht was." Dafür ist es längst Zeit, findet Schroer. "Unser zentrales Thema ist, dass es jede freie, kritische, avancierte Kunst und Kultur in Duisburg schwer hat", so der Theatermacher.  Der erste Teil der Trilogie fand am Mittwoch statt. "Sauerland - Nekropole Ruhr.2012" hieß der Auftakt der Trilogie. Die Performance enthielt Texte, Lieder und andere Beiträgen über das Jahr nach der Loveparade-Katastrophe. In Audio-Einspielungen sei auch Sauerland vertreten gewesen, aber nicht ausschließlich. "Es waren etwa 60 Leute da", sagt Schroer.  Umfang reduziert Am Sonntag, dem Tag der Abstimmung, folgt der zweite Teil, der "DU-Day". Er startet 15 Uhr in Innenstadtlokalen und ab 17 Uhr am Lifesaver-Brunnen. Die freie Kulturszene will dabei "lauthals um Hilfe rufen". Der Umfang der Aktionen unter freien Himmel wurde aber reduziert. "Bei den Temperaturen machen wir das Flashmob-artig", erklärt Schroer. Nach der Abstimmung folgt am Freitag, 17. Februar, um 18 Uhr im Lokal "DJäzz" der dritte Teil. Nach einer Performance gibt es eine öffentliche Diskussion zur Zukunft des Projekts "Recht auf Stadt Duisburg". Um Sauerland gehe es, wenn überhaupt, nur noch am Rande.

Lesen Sie jetzt