Aldi will die Schranke am Ring in Unna schnell aufbauen

rnParkplatz an der Weberstraße

Der Parkplatz an der Weberstraße soll künftig nur noch zu den Öffnungszeiten des Aldi-Markts zugänglich sein. Ansonsten sperrt ihn eine Schranke ab, die schnellstmöglich gebaut werden soll. Zu bestimmten Anlässen will Aldi sie aber auch sonntags öffnen.

Unna

, 07.08.2018, 11:47 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die Schranke für den Aldi-Parkplatz an der Weberstraße soll „schnellstmöglich“ aufgebaut werden. Die Unternehmenskommunikation des Discounters bestätigte jetzt, dass es eine Einigung mit der Stadt Unna gibt. Wie berichtet gab es immer wieder Beschwerden darüber, dass der Parkplatz für abendliche und nächtliche Treffen der Autoszene genutzt wurde. Ihn außerhalb der Geschäftszeiten abzusperren, war im Rathaus aber lange unmöglich erschienen. Der Parkplatz war bisher sozusagen halb öffentlich konzipiert. Die Ursprungsvereinbarung sah vor, dass der Parkplatz grundsätzlich öffentlich ist, die Parkdauer auf eine Stunde beschränkt. Das galt für Kunden des Marktes ebenso wie für andere Autofahrer, die beispielsweise den Westfriedhof besuchen oder andere Besorgungen in der Nähe zu erledigen haben. Ob es bei dieser zeitlichen Begrenzung bleiben wird, ist noch unbekannt. Fest steht, dass Aldi die Schranke so schnell wie möglich aufbauen lassen will. Eine Vereinbarung mit der Stadt, die das ermöglicht, liege seit dem 2. August vor, heißt es aus der Zentrale des Discounters in Essen.

Geschlossen von 21 bis 8 Uhr

Prinzipiell soll der Parkplatz außerhalb der Aldi-Öffnungszeiten geschlossen werden, also sonntags durchgehend, ansonsten zwischen 21 und 8 Uhr. „Darüber hinaus werden wir selbstverständlich auch der Stadt Unna den freien Zugang ermöglichen, um den Platz zu gegebenen Anlässen auch sonntags öffnen zu können“, teilt die Aldi-Presseabteilung mit. Schon in der Vergangenheit hatte Aldi angekündigt, dass bei Veranstaltungen wie dem Stadtfest der Parkplatz zugänglich sein soll.

Beschwerden über die Feiern und Szenetreffen kamen vor allem von Anwohnern, die sich durch den nächtlichen Lärm gestört fühlen. Aber auch Aldi ist betroffen. Nicht selten mussten morgens die Hinterlassenschaften der Feiernden entsorgt werden. Tatsächlich erscheint die Absperrung als einzige Chance, den Störungen ein Ende zu bereiten. Die Lage am Verkehrsring macht den Platz für Treffen von Rasern und Tuningfreunden attraktiv. Weder die Polizei noch das Ordnungsamt waren bisher zu effektiven Vergrämungsmaßnahmen in der Lage.

Lesen Sie jetzt