„Alte Wunden“

Antonio Manzini

Unter den Ermittlern ist Rocco Schiavone einer der grantigsten. Antonio Manzini hat seinen Vizequestore vor acht Monaten ins Südtiroler Aosta-Tal zwangsversetzt. Und dort, in den Bergen, friert und leidet der Kommissar und löst seinen dritten Fall. Und der reißt - wie der Titel "Alte Wunden" verspricht - Wunden in Schiavones Leben auf.

28.06.2017, 11:19 Uhr / Lesedauer: 1 min
„Alte Wunden“

Nach einem Unfall ermittelt der Kommissar zunächst lustlos, dann verschwindet ein Mädchen, dessen Eltern aber bestreiten, dass Chiara Opfer eines Verbrechens sein könnte.

Noch andere Leichen lässt der italienische Krimi-Autor in den Bergen auftauchen, und die Verbrechen schleichen sich immer mehr ins Leben von Rocco Schiavone. Dass der nach diesem Fall Frieden mit Südtirol schließt, ist unwahrscheinlich. Ein schöner Sommerkrimi - nicht nur für den Urlaub in Südtirol.

Antonio Manzini: Alte Wunden,352 S.,rororo, 9,99 Euro, ISBN 978-3-49927196-0.

Schlagworte: