Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Altenheimbewohner stirbt an Vergiftung

Großeinsatz der Feuerwehr

WITTEN Einen Großeinsatz von Rettungskräften hat der Selbstmord eines 94-jährigen Altenheim-Bewohners einen Tag nach Neujahr in Annen ausgelöst. Der Mann hatte sich nach Polizeiangaben mit dem Pflanzenschutzmittel E 605 vergiftet.

von Von Lisa Timm

, 03.01.2010

Im Zimmer des Mannes war ein starker Geruch vernehmbar und es lag ein verdächtiges Fläschchen neben ihm. Das ließ befürchten, dass möglicherweise Blausäure ausgetreten war, die beim Einatmen hochtoxische Auswirkungen hat. Da bereits fünf Pflegekräfte und zwei Rettungssanitäter mit dem unbekannten Stoff Kontakt gehabt hatten, wurde Großalarm ausgelöst. Rettungskräfte aus dem ganzen EN-Kreis rückten nach Annen aus, rund 100 Männer waren vor Ort. Unter Atemschutz nahmen Feuerwehrleute im Zimmer und auf dem Flur Messungen vor, deren Ergebnisse negativ blieben. Zeitgleich wurden die Personen, die Kontakt mit der nicht klar definierten Substanz hatten, in die umliegenden Krankenhäuser gebracht.

Sicherheitshalber hatte die Einsatzleitung bereits Medikamente zur Behandlung von Vergiftungen zu Einsatzstelle bringen lassen, die jedoch nicht eingesetzt werden mussten. Nachdem der Leichnam des 94-Jährigen geborgen war, wurde das Zimmer des Mannes sicherheitshalber mit Folie abgedichtet und verschlossen. Der Einsatz konnte kurz vor Mitternacht beendet werden. Pflege- und Rettungsdienstkräfte konnten das Krankenhaus wieder verlassen.