Am Twente Airport werden große Passagierflugzeuge zerlegt - Boeing 737-700 gelandet

Twente Airport

Auf dem Twente Airport bei Enschede ist am Mittwoch (27.11.) eine Boeing 737-700 gelandet - zum ausschlachten, zerlegen und verschrotten.

Enschede

27.11.2019, 12:53 Uhr / Lesedauer: 1 min
Am Twente Airport werden große Passagierflugzeuge zerlegt - Boeing 737-700 gelandet

Die ausgediente Boeing 737-700, die jetzt zerlegt werden soll. © Twente Airport

Auf dem ehemaligen Militär-Flugplatz bei Enschede, dem Twente Airport, ist gestern eine Boeing 737-700 gelandet. Das fast 20 Jahre alte Flugzeug der Scandinavian Airlines soll dort von der Firma Aircraft End-of-Life Solutions (AELS) demontiert werden.

Der ausgediente Boeing-Passagierflieger ist bereits das 14. große Flugzeug, dass in Enschede ausgeschlachtet, zerlegt und verschrottet wird. Die Maschine war in Oslo gestartet und setzte am Mittwochmorgen (27.11.) zur letzten Landung auf dem Twente Airport auf.

Erst zwei Wochen zuvor war ein portugisischer Airbus A330 in Enschede gelandet. Er teilt das gleiche Schicksal wie die jetzt gelandete Boeing.

Aels will jährlich zwölf Flugzeuge nach Enschede bringen. Die Maschinen sollen dort zerlegt und Teile wiederverwendet werden.

Seit 2018 auf dem Twente Airport

Seit 2018 ist das Unternehmen auf dem Flugplatz in Enschede tätig und hat dort bereits mehrere Maschinen zerlegt, darunter auch den ehemals größten Passagierjet der Welt, eine Boeing 747.

Die Maschinen, die in Enschede landen, sind im Durchschnitt 25 Jahre alt. Es wurden aber auch schon zwei erst elf Jahre alte Boeing 737 ausgeschlachtet. Aels hatte die Maschinen laut einem Bericht der niederländischen Tageszeitung Tubantia von dem Reisekonzert TUI gekauft. Der trennte sich von den Flugzeugen, weil sie eine zu hohen Treibtoffverbrauch hatten.

Lesen Sie jetzt