AMG-Schülerinnen ziehen mit Videoclip ins Wettbewerbs-Finale ein

"Die große Klappe"

Playmobilfiguren spielen die Hauptrolle in einem Videoclip, den Schülerinnen des Albert-Martmöller-Gymnasiums gedreht haben. Damit sind sie in der Finale des Wettbewerbs "Die große Klappe" eingezogen. Für ihren nächsten Clip bekamen sie Tipps von einer Moderatorin.

WITTEN

von Von Martina Niehaus

, 26.11.2013, 17:35 Uhr / Lesedauer: 1 min

Denn „Courage in Bus und Bahn“ war das vorgegeben Thema des einminütigen Clips. 44 Schülergruppen aus ganz Nordrhein-Westfalen hatten sich beteiligt. Umso mehr freuen sich die Mädchen, dass sie unter die acht Finalisten gekommen sind.„Eigentlich sollten nur sechs Gruppen ins Finale kommen, aber wir waren von der Menge und Qualität der Beiträge so beeindruckt, dass wir insgesamt acht zugelassen haben“, sagt Ina Brendt von der Kampagne „Für Busse und Bahnen NRW“.

 Und damit der Videoclip für die Finalrunde auch gelingt, bekamen die Mädchen am Dienstag, 26. November, prominenten Besuch: Shary Reeves, die die Sendung „Wissen macht Ah!“ moderiert und Botschafterin der Kampagne ist, kam ins Martmöller-Gymnasium. „Wer von euch will denn später mal Filme machen?“, fragte sie gut gelaunt die Schülerinnen. Und dann plauderte die Moderatorin mit den Mädchen. Über Fußball („Klopp ist total nett, aber ich find’s toll, dass Dortmund heute rausfliegt“), ihre Heimatstadt („Köln ist die schönste Stadt des Universums“), ihre Eindrücke von Witten („niedlicher, dörflicher Charakter. Die Straßenbahn fährt ja überirdisch hier“) und vieles mehr.

Vor allem aber gab sie Tipps für den nächsten Videoclip. Denn der soll fünf Minuten anstelle von einer Minute laufen. „Wir werden auch wieder Playmobil-Männchen benutzen“, erklärt Hannah. Helfen wird wieder Kunst- und Philosophielehrer Matthias Fechner. Ende März entscheidet sich dann, wie der Clip abgeschnitten hat. Und ob Hannah ihrem Traumberuf ein wenig näher gerückt ist.

Schlagworte: