An diesen 10 Gastro-Standorten tut sich was

Überblick

In Dortmunds Innenstadt dreht sich das Gastronomie-Karussell immer - zurzeit vielleicht ein bisschen schneller als sonst. Ein Foto-Überblick über Neues, Vergangenes und Wiederkehrendes.

DORTMUND

, 15.08.2016, 17:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Aus Pottburger an der Kleinen Beurhausstraße 20 wird Food Brother. Die Food-Brother-Betreiber, beheimatet in der Brückstraße, führen den Laden allerdings nicht selbst, sondern haben ihn an einen Franchise-Nehmer übergeben. Seit Freitag werden dort Burger gebrutzelt.

Aus Pottburger an der Kleinen Beurhausstraße 20 wird Food Brother. Die Food-Brother-Betreiber, beheimatet in der Brückstraße, führen den Laden allerdings nicht selbst, sondern haben ihn an einen Franchise-Nehmer übergeben. Seit Freitag werden dort Burger gebrutzelt.

An gleich zehn Standorten gibt es neues zu berichten. Dabei geht es unter anderem um Neu- und Wiedereröffnungen im Kreuzviertel, Schließungen in der City und einem alten Bekannten am Rande des Klinikviertels.

Alle Veränderungen in unserer Fotostrecke:

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Die Veränderungen in Dortmunds Gastroszene

Die Gastroszene Dortmunds ist in stetem Wandel. Wir haben uns in den Sommerferien 2016 einmal angeschaut, welche Läden bald öffnen - und welche schließen.
15.08.2016
/
Schon im Dezember 2015 hatte die Gastro-Kette Gin Yuu ihre erste Filiale in Dortmund angekündigt. Das Teppichfachgeschäft Azad am Hansaplatz hat dafür einen Teil seiner Flächen abgetreten. Seit Monaten wird umgebaut, von außen kündigen Plakate die baldige Neueröffnung an. Die sollte eigentlich noch im Sommer geschehen. Es dauert aber doch noch deutlich länger. „Aktuell richten wir uns auf Ende November ein. Können aber noch kein exaktes Datum nennen“, sagt Annkatrin Arp, Sprecherin Apeiron Restaurant und Retail Management GmbH, die neben Gin Yuu auch Franchisenehmer der L‘Osteria ist. Bei Gin Yuu sollen die Dortmunder künftig panasiatische-pazifische Küche schlemmen.© Foto: Stephan Schütze
Aus Pottburger an der Kleinen Beurhausstraße 20 wird Food Brother. Die Food-Brother-Betreiber, beheimatet in der Brückstraße, führen den Laden allerdings nicht selbst, sondern haben ihn an einen Franchise-Nehmer übergeben. Seit Freitag werden dort Burger gebrutzelt.© Foto: Oliver Schaper
Nach mehr als einem Jahr Leerstand tut sich was bei Schweinske an der Hohen Straße 5. Die Hamburger Restaurant-Kette hat einen neuen Betreiber gefunden. Derzeit wird das Lokal renoviert. Im Schaufenster kündigen Schilder den 1. Oktober für die Wiedereröffnung an. Ganz fix sei dieser Termin nicht, sagte eine Unternehmenssprecherin auf Anfrage. Es sei möglich, dass das Lokal schon ein paar Tage früher eröffne. Speisekarte und Einrichtung werden geändert, Fußball soll dort bald zu sehen sein.© Foto: Oliver Schaper
Schon seit eineinhalb Wochen geöffnet ist – ebenfalls an der Hohen Straße, Ecke Kreuzstraße – „Mit Schmackes“, die Kneipe von Ex-BVB-Profi Kevin Großkreutz, die jeden Abend ziemlich gut gefüllt ist.© Foto: Oliver Schaper
BVB-Bezug hat auch der am 12. August eröffnete Roadhouse Music Club Im Rabenloh 15. Der Küchen-Club liegt direkt am Signal Iduna Park.© Foto: Oliver Schaper
Exakt 77 Tage hat die Sommerpause im Balke, Hohe Straße 127, gedauert. So lange, weil „wir dieses Jahr besonders viel renoviert haben“, sagt Jan Möller von Betreiber Muto Heimatgastronomie. Am Freitag (19. 8.) ist Wiedereröffnung – mit neuen Cocktail-Kreationen und einer Eröffnungsfeier ab 18 Uhr.© Foto: Oliver Schaper
An der Ecke Hohe Straße / Sonnenstraße ist das Meisterhäuschen seit einigen Wochen geschlossen. Das Restaurant befinde sich lediglich in der Sommerpause und werde renoviert, teilte der Inhaber mit. Wann es weitergeht, ist nicht bekannt.© Foto: Oliver Schaper
Ein griechisches Restaurant hat sich verabschiedet: Das Parfait an der Kleppingstraße 22 ist zu, es hatte erst Ende 2015 eröffnet.© Foto: Oliver Schaper
Im Museum für Kunst und Kulturgeschichte (MKK) an der Hansastraße gibt es zunächst keine Gastronomie mehr. Das Café „Frau Weber kocht“ ist Ende Juli nach etwas mehr als zwei Jahren ausgezogen. Der Standort sei schwierig, sagt Stadtsprecherin Katrin Pinetzki. In den vergangenen Jahren habe es mehrere Betreiberwechsel gegeben. Wie es nun weitergeht mit den Räumen, soll erst entschieden werden, wenn der neue MKK-Leiter, Jens Stöcker, im Oktober beginnt. Bis dahin bleiben die Räume unbenutzt. Es gebe aber schon Interessenten für eine Nachfolge, sagt Pinetzki.© Foto: Oliver Schaper
Er ist der Nachfolger von David Kikillus im Hotel Ambiente in Wambel: Phillip Schneider (r.) übernimmt das Restaurant, das der Dortmunder Sternekoch im Mai überraschend geschlossen hat. Offiziell eröffnen wird der 27-Jährige sein neues Restaurant "Der Schneider" Ende August.© Foto: Oliver Schaper
Schlagworte

 

Jetzt lesen