Anmut und grazile Bewegung bei Performance "Schwertransport"

Tanz mit Bagger

Eine Tanzperformance konnten die Menschen in Bochum am Montag beobachten. Hoch hinaus wagte sich Philippe Priasso dabei zuweilen. Und bewies Mut gegenüber seiner Tanzpartnerin. Diese war so viel größer und stärker als er. Priasso tanzte mit einer tonnenschweren Baumasdchine.

BOCHUM

, 14.05.2012, 18:36 Uhr / Lesedauer: 2 min
Majestätisch: Philippe Priasso thront über den Dächern auf der Bagger-Schaufel. Es scheint, als fliegt er jeden Moment los.

Majestätisch: Philippe Priasso thront über den Dächern auf der Bagger-Schaufel. Es scheint, als fliegt er jeden Moment los.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fidena: Tanz mit dem Bagger

Fidena-Performance am Montag auf dem Platz der Marienkirche: Ein elegant in weißes Hemd und schwarze Hose gekleideter Herr und ein signalfarbener Bagger geben sich die Ehre: man verbeugt sich voreinander und fordert sich zum Tanz auf. Der Schwung der Opernmusik reißt die beiden Tänzer schließlich mit sich fort und sie erobern gemeinsam die Lüfte.
14.05.2012
/
Philippe Proasso sitzt auf der Baggerschaufel. Er tanzt mit dem Mehrtonner bei der Fidena in Bochum.© Foto: Benedikt Reichel
Der Tanz mit dem Bagger. Philippe Priasso bei der Fidena.© Foto: Benedikt Reichel
Majestätisch: Philippe Priasso thront über den Dächern auf der Bagger-Schaufel. Es scheint, als fliegt er jeden Moment los.© Foto: Benedikt Reichel
Sanft gleitet der Künstler von der Schaufel hinab in einen Handstand. Der Körper schmiegt sich immer wieder an das Metall.© Foto: Benedikt Reichel
Es ist eine eindrucksvolle Inszenierung, die Philippe Priasso nach einer Choreografie von Dominique Boivin auf dem Platz vor der Marienkirche zeigt.© Foto: Benedikt Reichel
Ohne Seil, ohne Sicherung - eine akrobatische Höchstleistung.© Foto: Benedikt Reichel
Aus den Boxen schrillen Arien und untermalen diesen ungewöhnlichen Tanz.© Foto: Benedikt Reichel
Der Bagger dreht sich. Schnell. Philippe Priasso muss sprinten.© Foto: Benedikt Reichel
Und bedrohlich kommt die Schauffel des Baggers näher und näher. Die Musik unterstützt die Dramatik der Szene.© Foto: Benedikt Reichel
Harmonie. Nach dem Spurt. Philippe Priasso ist in sich gekehrt wieder oben auf der Schaufel.© Foto: Benedikt Reichel
Zwischen den ungleichen Tanzpartner ist eine Beziehung erkennbar.© Foto: Benedikt Reichel
Philippe Priassos Mimik ist nur mit dem Tele erkennbar.© Foto: Benedikt Reichel
Und wieder geht es hinauf in die Lüfte.© Foto: Benedikt Reichel
Das Stück nennt sich "Schwertransport". Ein Beitrag zur Fidena 2012.© Foto: Benedikt Reichel
Die Performance findet auf dem Parkplatz vor der Marienkirche statt.© Foto: Benedikt Reichel
Der Schwung der Opernmusik reißt die beiden Tänzer schließlich mit sich.© Foto: Benedikt Reichel
Durch das Spiel der Protagonisten mutet der Schaufelbagger wie ein lebendes Wesen an.© Foto: Benedikt Reichel
Der Künstler Philippe Priasso.© Foto: Benedikt Reichel
Auch der Bagger steuert beeindruckende Bewegungen mit bei.© Foto: Benedikt Reichel
In das Innere des Baggers kann niemand hineinschauen, die Fenster sind verspiegelt.© Foto: Benedikt Reichel
Schlagworte

Es ist ein surreales Bild. Diese zwei Identitäten. Der elegant in schwarzer Hose und weißem Hemd gekleidete Philippe Priasso. So klein. Verloren, im Vergleich zu diesem tonnenschweren Bagger, der auf dem Platz vor der Marienkirche steht. Lautsprecherboxen knarren. Musik aus der Oper ertönt, italienisch. Eine Arie.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Fidena: Tanz mit dem Bagger

Fidena-Performance am Montag auf dem Platz der Marienkirche: Ein elegant in weißes Hemd und schwarze Hose gekleideter Herr und ein signalfarbener Bagger geben sich die Ehre: man verbeugt sich voreinander und fordert sich zum Tanz auf. Der Schwung der Opernmusik reißt die beiden Tänzer schließlich mit sich fort und sie erobern gemeinsam die Lüfte.
14.05.2012
/
Philippe Proasso sitzt auf der Baggerschaufel. Er tanzt mit dem Mehrtonner bei der Fidena in Bochum.© Foto: Benedikt Reichel
Der Tanz mit dem Bagger. Philippe Priasso bei der Fidena.© Foto: Benedikt Reichel
Majestätisch: Philippe Priasso thront über den Dächern auf der Bagger-Schaufel. Es scheint, als fliegt er jeden Moment los.© Foto: Benedikt Reichel
Sanft gleitet der Künstler von der Schaufel hinab in einen Handstand. Der Körper schmiegt sich immer wieder an das Metall.© Foto: Benedikt Reichel
Es ist eine eindrucksvolle Inszenierung, die Philippe Priasso nach einer Choreografie von Dominique Boivin auf dem Platz vor der Marienkirche zeigt.© Foto: Benedikt Reichel
Ohne Seil, ohne Sicherung - eine akrobatische Höchstleistung.© Foto: Benedikt Reichel
Aus den Boxen schrillen Arien und untermalen diesen ungewöhnlichen Tanz.© Foto: Benedikt Reichel
Der Bagger dreht sich. Schnell. Philippe Priasso muss sprinten.© Foto: Benedikt Reichel
Und bedrohlich kommt die Schauffel des Baggers näher und näher. Die Musik unterstützt die Dramatik der Szene.© Foto: Benedikt Reichel
Harmonie. Nach dem Spurt. Philippe Priasso ist in sich gekehrt wieder oben auf der Schaufel.© Foto: Benedikt Reichel
Zwischen den ungleichen Tanzpartner ist eine Beziehung erkennbar.© Foto: Benedikt Reichel
Philippe Priassos Mimik ist nur mit dem Tele erkennbar.© Foto: Benedikt Reichel
Und wieder geht es hinauf in die Lüfte.© Foto: Benedikt Reichel
Das Stück nennt sich "Schwertransport". Ein Beitrag zur Fidena 2012.© Foto: Benedikt Reichel
Die Performance findet auf dem Parkplatz vor der Marienkirche statt.© Foto: Benedikt Reichel
Der Schwung der Opernmusik reißt die beiden Tänzer schließlich mit sich.© Foto: Benedikt Reichel
Durch das Spiel der Protagonisten mutet der Schaufelbagger wie ein lebendes Wesen an.© Foto: Benedikt Reichel
Der Künstler Philippe Priasso.© Foto: Benedikt Reichel
Auch der Bagger steuert beeindruckende Bewegungen mit bei.© Foto: Benedikt Reichel
In das Innere des Baggers kann niemand hineinschauen, die Fenster sind verspiegelt.© Foto: Benedikt Reichel
Schlagworte

Priasso tänzelt um den Bagger, befühlt die Schaufel. Leben erwacht in der Maschine. Sie reagiert. Nimmt die Bewegung des Menschen auf. Lässt sich dirigieren und zeigt doch eigenen Willen. Die Surrealität des Bildes verschwimmt. Die Unterschiede verblassen. Beide bekommen eine Identität – und die Beziehung, die sie aufbauen, wirkt nach Minuten nicht mehr komisch, sondern normal. Es ist ein Highlight der Fidena. Der französische Künstler Philippe Priasso tanzt mit einem Bagger. Zweimal war diese 25-minütige Choreografie von Dominique Boivin am Montag auf dem Platz vor der Marienkirche zu sehen.

Immer wieder gibt es von den Zuschauern Szenenapplaus, wenn Priasso auf der Baggerschaufel hoch hinauf in den Himmel steigt – mal thronend im Stehen, mal an den Füßen baumelnd. Wenn er sich elegant an der Rundung des Metals in einen Handstand abrollt. Wenn er vor dem Zorn der Maschine davonrennt, die in hoher Geschwindigkeit um die eigene Achse rotiert. Das Spiel der beiden ist perfekt abgestimmt. Ein Kraftakt für Priasso, aber ebenso für den Baggerführer, der während der Performance unerkannt bleibt. Die Fenster der Maschine sind verspiegelt.

Die Musik reißt beide mit. Sie spielen sich aneinander hoch, bis über die Dächer der angrenzenden Häuser. Philippe Priassos Aktion haucht der Maschine Leben ein. Und gleichzeitig überträgt sich die Starre des Metalls auf seine Bewegungen. Perfekte Harmonie – die den Zuschauer mit vielen Gedanken und Assoziationen zurücklässt. Und mit einem anderen Blick auf Maschinen.