Anne Haigis verzauberte ihr Publikum

Kultursommer

INNENSTADT Rauchig, einfühlsam und kraftvoll. Das ist die Stimme von Anne Haigis. Sie gab sich am Samstag im Innenhof von Haus Witten beim Kultursommer die Ehre. Und es wurde eine echte Kombination von Kultur und Sommer.

26.07.2009, 15:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kultursommer in Haus Witten
Foto: Barbara Zabka

Kultursommer in Haus Witten Foto: Barbara Zabka

Mit ihrem unverwechselbaren Sound nahm Anne Haigis das Publikum schnell für sich ein. Dabei ist ihre Sangeskunst wahrlich atemberaubend: Fesselnd in den starken Momenten, gläsern und zerbrechlich, dann wieder donnernd und immer mit einem Timbre versehen, das man nicht erlernen kann. Die Bandbreite ihrer Songs reicht von südstaatlich-melancholisch über country-like swingend bis geradlinig rockig. Begleitet wurde Anne Haigis von Jens Filser, den man hierzulande zu den versiertesten und leidenschaftlichsten Bluesgitarristen zählt.

Vom ersten Augenblick an hatte Anne Haigis die Zuhörer für sich gewonnen. Kein Wunder bei dieser Stimme, die so voller Emotionen ist. Sofort war klar: Diese Frau möchte ihr Publikum nicht bloß unterhalten, sie will den Zuhörer wachrütteln, ihn mit der ganzen Gewalt ihrer Stimme zu Emotionen zwingen. Anne Haigis' Gesang ist einmalig und kompromisslos. Sei schreit, wenn der Text es verlangt und singt auch mal ohne Mikro, wenn es ganz besonders authentisch klingen soll. Dabei ist sie die ganze Zeit über wandlungsfähig, mal kommt ihre soulige, mal ihre rockige Seite zum Vorschein.

Für ihre temperamentvolle und stimmgewaltige Musik brauchte Anne Haigis nicht viel. Einen Stuhl, ein Mikro, eine Gitarre und ihren musikalischen Partner Jens Filser.