Annener Wissenschaftskomiker erhalten Güte-Siegel

Medaille für Comedy-Show

Physik verständlich zu erklären ist schwer. Physik zum Mittelpunkt einer ebenso lustigen wie lehrreichen Comedy-Show zu machen – das gelingt den „Physikanten & Co.“. Nun erhalten die Wissenschaftskomiker mit Sitz in Witten-Annen ein Güte-Siegel von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft (DPG).

ANNEN

von Ruhr Nachrichten

, 25.09.2012, 17:23 Uhr / Lesedauer: 2 min
Die "Physikanten und Co." und eine Stickstoffexplosion.

Die "Physikanten und Co." und eine Stickstoffexplosion.

Marcus Weber (41) gründete die Physikanten im Jahr 2000 nach seinem Physik-Studium an der TU Dortmund, das er als Jahrgangsbester abschloss. Das Studium hatte er unter anderem mit Auftritten als Zauberer und Jongleur finanziert. Nun wollte er Physik bühnentauglich machen. „Schon im Studium dachte ich oft: Es gibt so tolle Experimente, die müsste man mal groß rausbringen“, sagt er. „Wenn spektakuläre Phänomene unterhaltsam präsentiert und verständlich erklärt werden, dann interessieren sich auch Leute für Physik, die das Fach in der Schule gehasst haben.“

Die Idee zündete: Unternehmen, Science Center, Universitäten und Schulen fragten an. Das Team wuchs um weitere Physiker, Schauspieler und Comedians, inzwischen gehören acht Darsteller zum Team. Jüngste Projekte sind eine Elektro-Show und eine Klima-Show, die sich speziell an Schulen richtet. Die Physikanten entwickeln außerdem Experimente für verschiedene Fernsehformate. In der ARD waren sie regelmäßig sonntags morgens in der Wissenschaftssendung „Kopfball“ zu sehen, wo sie spektakulär inszenierte Experimente zeigten. Pro Jahr absolvieren sie etwa 300 Live-Auftritte. Seit gut einem Jahr haben sie ihren Sitz im Wittener Industrie und Technologiepark an der Stockumer Straße.Marcus Weber wurde 1971 in Schüttorf (Niedersachsen) geboren. Nach dem Abitur wollte er Musik studieren und erwog kurz, Lehrer zu werden, entschied sich dann aber für die Physik. Mit seiner Frau und seinen vier Kindern lebt Marcus Weber in Dortmund. Wer die Physikanten live erleben will, kann sie am Samstag, 29. September, ab 16 Uhr während der Dortmunder DEW21-Museumsnacht in der DASA Arbeitswelt Ausstellung, Friedrich-Henkel-Weg 1 bis 25, sehen.