Aplerbecker Mark - Leben am Wald

Stadtteil-Serie / Folge 22

Gemütlich, familiär, grün - so beschreiben Kenner die Aplerbecker Mark. Der Stadtteil im Dortmunder Süden hat nicht nur viel Ruhe zu bieten, sondern auch das Nathebachtal und den Schwerter Wald. Wissenswertes über die Aplerbecker Mark erfahren Sie in der 22. Folge unserer Serie.

APLERBECKER MARK

, 08.07.2015, 02:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Aplerbecker Mark - Leben am Wald

So idyllisch ist es im Nathebachtal in der Aplerbecker Mark.

Kurzbiografie

Die Aplerbecker Mark ist ein südlicher Stadtteil im Bezirk Aplerbeck. Das in der Mark liegende Nathebachtal an der Gurlittstraße gilt als Mittelpunkt Nordrhein-Westfalens, der durch eine Flächenberechnung festgestellt wurde. Die Mark grenzt im Norden und Osten an Aplerbeck, im Süden an die Stadt Schwerte und im Westen an die Berghofer Mark und Berghofen.

Die Nutzungsrechte der Aplerbecker Mark als gemeinschaftlich genutzte Fläche lagen ursprünglich bei den Bauern und den Herren Aplerbecks. 1806 wurde die Aplerbecker Mark dann aufgeteilt: Das Haus Rodenberg bekam fast ein Drittel der Fläche, den Rest die evangelische Kirchengemeinde und die Aplerbecker Bauern. Am 1. August 1929 wurde der Stadtteil dann in Dortmund eingemeindet und nach dem Zweiten Weltkrieg zu einem beliebten Wohngebiet.

Lage

Die Mark liegt am Rand zum Schwerter Wald, einem gefragten Naherholungsgebiet der Gegend. Auch der Nathebach führt durch den Stadtteil, der dann in Aplerbeck in die Emscher mündet.

Verkehr

Mit der U-Bahn kann man vom Dortmunder Hauptbahnhof nach Hörde oder Aplerbeck fahren, dort in den Bus umsteigen und zur Aplerbecker-Mark-Straße fahren. Eine Bahnhaltestelle gibt es in der Mark nicht, dafür gibt es seit 2014 eine Anbindung an die B236.

Ausgeh- und Einkaufsmöglichkeiten

Entlang der Schwerter Straße gibt es eine kleine Einkaufspassage, eine weitere befindet sich an der Wittbräucker Straße. Einige Kneipen verteilen sich auf das gesamte Stadtteilgebiet.

Wohnumfeld

Die Aplerbecker Mark ist für ihre hochwertige Bebauung bekannt: Großzügige Einfamilienhäuser und gereihte Eigenheime ziehen sich durch das Stadtteilbild. Einen Geschossbau gibt es im Bereich Aplerbecker-Mark-Straße / Lenneweg.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Das ist die Aplerbecker Mark

Felder, Wiesen, eine kleine Einkaufszeile und ein familiärer Verein, das ist die Aplerbecker Mark. Wir waren mit der Kamera im Stadtteil unterwegs.
07.07.2015
/
Idylle im Nathebachtal.© Foto: Jörg Bauerfeld
Der VfL Aplerbeckermark hat an der Aplerbecker-Mark-Straße eine Eiche gepflanzt© Foto: Jörg Bauerfeld
Die kleine Ladenzeile an der Schwerter Straße.© Foto: Jörg Bauerfeld
Idylle im Nathebachtal.© Foto: Jörg Bauerfeld
Die Aplerbecker-Mark-Grundschule liegt an der Schwerter Straße.© Foto: Jörg Bauerfeld
Ein VfL-Aufkleber an der Eiche.© Foto: Jörg Bauerfeld
Hier ist das Herz der Aplerbecker Mark.© Foto: Jörg Bauerfeld
Das evangelische Gemeindehaus befindet sich an der Aplerbecker-Mark-Straße.© Foto: Jörg Bauerfeld
Ein Blick die Herrenstraße herunter.© Foto: Jörg Bauerfeld
Die Wiethaustuben sind schon lange geschlossen.© Foto: Jörg Bauerfeld
Wohnsiedlungen prägen das Bild.© Foto: Jörg Bauerfeld
Das Familienzentrum Aplerbecker Mark.© Foto: Jörg Bauerfeld
Hier gibt's Geld.© Foto: Jörg Bauerfeld
Ein Blick auf die Schwerter Straße in Richtung Westen.© Foto: Jörg Bauerfeld
Das große Bild an der Grundschul-Wand.© Foto: Jörg Bauerfeld

Familientauglichkeit

Bis auf eine Kindertagesstätte mit 68 Plätzen und die Aplecker-Mark-Grundschule gibt es keine Einrichtungen für Kinder und Jugendliche im Stadtteil.

Leben im Alter

Es gibt weder Altenheime noch Seniorenbegegnungsstätten in der Aplerbecker Mark.

Stadtteilleben

Einmal im Jahr laden die Gewerbetreibenden vor Ort zur Märker Meile auf der Schwerter Straße ein. Das Straßenfest bietet neben der Möglichkeit zum Einkauf auch ein Kulturprogramm mit Musik an.

Unser Tipp

Ein Spaziergang entlang des Nathebachs mit einem Abstecher in den Schwerter Wald zeigt den Besuchern die grüne Seite des Stadtteils.

Sie haben noch Hinweise zu Ihrem Stadtteil? Wir freuen uns über Ihren Kommentar unter diesem Artikel.

 

 

Die Stadtteil-Serie mit Sonderseiten über jeden Stadtteil läuft ab sofort in den Ruhr Nachrichten. In der eZeitung haben Sie als Abonnent Zugriff auf alle Dortmunder Stadtteile.

» Jetzt 4 Wochen kostenlos die eZeitung testen

Schlagworte: