Argentinien: Professorin stirbt während Online­unterricht an Corona

Coronavirus

Wochenlang kämpfte Paola de Simone mit einer Corona-Erkrankung. Während des Online-Unterrichts bekam die Professorin Atem­beschwerden. Ihre Klasse wollte noch den Rettungs­wagen rufen, doch es war zu spät.

Buenos Aires

07.09.2020, 09:48 Uhr / Lesedauer: 2 min
Vier Wochen lang hatte Paola de Simone mit Corona-Symptomen zu kämpfen, dann starb sie (Symbolbild).

Vier Wochen lang hatte Paola de Simone mit Corona-Symptomen zu kämpfen, dann starb sie. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

Als sie plötzlich nicht mehr richtig atmen konnte, fragte die Klasse noch nach ihrer Adresse, um einen Rettungswagen zu rufen – doch es war zu spät: Uniprofessorin Paola de Simone sagte noch, sie könne nicht, verlor das Bewusstsein und starb Wochen nach ihrer Corona-Infektion. Die 40 Studenten mussten dabei live via Zoom zusehen, berichtet die argentinische Zeitung „MDZ“.

Die 46-Jährige hatte in den vergangenen Wochen bereits Ende August in den sozialen Medien über ihre Erkrankung berichtet, selbst nach vier Wochen habe sie noch immer Symptome gezeigt. Ihr Mann, der als Notfallmediziner arbeitet, sei bereits ausgelaugt von den vielen Covid-19-Fällen auf seiner Station. Ihre Accounts auf Twitter und Facebook, wo sie sich immer wieder für die argentinische Gesellschaft und eine bessere medizinische und soziale Infrastruktur einsetzte, wurden inzwischen gelöscht.

Trotz Corona-Symptomen unterrichtete die Professorin via Zoom

Doch trotz ihres schlechten gesundheitlichen Zustands entschied sich die Professorin der Universidad Argentina de la Empresa in Buenos Aires dafür, ihre Vorlesungen weiterhin zu halten – über die Video­plattform Zoom. Die Universität meldete sich auf Twitter und bezeichnete de Simone als „leidenschaftliche Lehrerin und großartige Person“. Man sei in großer Trauer ob des Verlusts. De Simone, die auch eine Tochter hat, hatte 15 Jahre an der Universität in den Bereichen Politik und internationale Beziehungen gearbeitet.

Ihre Studenten nahmen ebenfalls online Abschied, berichtet Fox News. Auf einem Internetblog, den Studenten zum Gedenken an ihre Dozentin führen, schrieb eine Studentin: „Paola ist gegangen, aber zuvor hat sie uns vieles gelehrt: Liebe für das, was wir machen, Empathie für die Menschen um uns herum und Neugierde auf die Welt. Dank dir, Lehrerin, für immer.“

Fast eine halbe Million Corona-Infizierte in Argentinien

Obwohl ihre Familie darum bat, das Video ihres Todes nicht zu teilen, zirkulierten die Bilder kurz darauf in den sozialen Medien. Argentinien ist stark vom Coronavirus betroffen, nur Brasilien, Peru und Kolumbien haben in Südamerika mehr offiziell bestätigte Infektionen. Mit Stand vom Montagmorgen sind knapp 479.000 Menschen in Argentinien mit Covid-19 infiziert, 9859 Menschen kamen infolge ihrer Erkrankung mit Corona ums Leben.

RND

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt