Arne Nobel von Pflichten und Mitgliedschaft entbunden

Rückzug vom Rottstr5-Theater

Arne Nobel, Gründungsmitglied des Rottstr5-Theaters, hatte sich im September zunächst vorübergehend aus dem Theater-Geschäft zurückgezogen. Doch die Zeichen für Nobels baldige Rückkehr stehen schlecht.

BOCHUM

von Von Ruhr Nachrichten

, 02.11.2011, 15:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Arne Nobel hat sich für das Theater körperlich und finanziell viel abverlangt, hier steht er als Werther auf der Bühne. Seine Auszeit dauert nun länger als zunächst angenommen.

Arne Nobel hat sich für das Theater körperlich und finanziell viel abverlangt, hier steht er als Werther auf der Bühne. Seine Auszeit dauert nun länger als zunächst angenommen.

Eine Auszeit, der sich Nobel aufgrund ärztlicher Anweisungen unterwarf. Das Gründungsmitglied des Rottstr5-Theaters hat sich mit seinem Projekt körperlich an die eigenen Grenzen und finanziell zwischenzeitlich an den Rand der Privatinsolvenz gebracht. Die Narben die dies hinterlässt, scheinen nun tiefer, als zunächst vermutet. Der Prozess der innerlichen Neuordnung, „nimmt nun mehr Zeit in Anspruch als ursprünglich erwartet“, teilt das Rottstr5-Theater mit. Eine Rückkehr von Arne Nobel ans Theater ist nicht abzusehen – nicht in den kommenden Monaten.

„Von Anfang an war diese Möglichkeit mit eingeplant, so dass unsere Arbeit ohne Abstriche fortgeführt wird“, teilte das Team des Theaters mit. Dazu wird Nobel bis auf Weiteres von allen Pflichten im Vorstand des Vereins und von seiner Mitgliedschaft entbunden. Hans Dreher und Oliver Paolo Thomas führen die Vereinsgeschäfte zunächst alleine weiter. Die Lücke im Vorstand wird voraussichtlich durch Honke Rambow geschlossen. Das Rottstr5-Theater betont, dass der Verein sich im Einvernehmen mit Arne Nobel auf diese Vorgehensweise verständigt hat. Im November steht mit „Volkers Lied“ die nächste Uraufführung auf dem Spielplan.