Arnold Schönberg

Arnold Schönberg

Stühlerücken in Berlins Orchesterrepublik: Neue Chefdirigenten, eine sanierte Staatsoper und ein Abschied auf Raten.

Der südafrikanische Universalkünstler William Kentridge inszeniert "Wozzeck" bei den Salzburger Festspielen und schafft ein umjubeltes Gesamtkunstwerk. Matthias Goerne überzeugt in der Titelpartie.

Wir schreiben den 13. Mai 1927: Schwarzer Freitag an der Berliner Börse, die Kurse brechen um ein Drittel ein. 45 Jahre später stürzen in Moskau sowie in den chilenischen Anden gleich zwei Flugzeuge ab.

Das Haus von Thomas Mann in Kalifornien stand zum Verkauf und hätte wohl sogar abgerissen werden können. Nun ist die Villa als kulturelles Erbe gerettet.

Zehn Jahre lang war sie das Exil-Zuhause für Thomas Mann. Nun steht die alte Villa des Schriftstellers in Kalifornien zum Verkauf. Der Preis: knapp 15 Millionen Dollar. Eine Garantie für den Erhalt gibt es nicht.

Arbeiterlieder, Filmmusiken und eine Nationalhymne: Hanns Eisler gilt vielen als eine Art Staatskomponist der DDR. Dabei war er viel mehr und machte sogar in Hollywood Karriere.

Das Theaterfestival von Avignon begeht seinen 70. Geburtstag mit schwerer Kost und schrillen Inszenierungen. Im Ehrenhof des Papstpalastes zeigt der Belgier Ivo van Hove zum Beispiel eine Bühnenfassung

Premiere für Ingo Metzmacher: Der renommierte Dirigent verantwortet seine erste Spielzeit als Festivalchef der Kunstfestspiele Herrenhausen in Hannover. Metzmacher (58) hat es sich zum Ziel gesetzt, mit

Bass-Bariton Thomas Quasthoff hat sein Karriereende als klassischer Sänger nie bereut. «Alles hat seine Zeit», sagte der 56-Jährige der Deutschen Presse-Agentur. «Ich wollte nicht, dass meine Studenten

Die deutsch-amerikanische Komponistin Ursula Mamlok, eine der führenden Vertreterinnen der US-Avantgarde-Musik, ist tot. Mamlok sei mit 93 Jahren am Mittwoch in Berlin gestorben, teilte ihr Verlag Edition

Premiere für Dirigent Ingo Metzmacher: Der 58-Jährige hat als neuer Intendant der Kunstfestspiele Herrenhausen zum ersten Mal die Leitung eines Festivals übernommen.

Als 1938 die Nazis nach der „entarteten Kunst“ auch die „entartete Musik“ in einer Ausstellung brandmarkten, da war es jener schwarze Jonny, der als Inbegriff für „Negermusik“ herhalten musste.

Weiße Rosen und Musik: Pierre Boulez ist in seiner Wahlheimat Baden-Baden beigesetzt worden. Zuvor gab es für den zu Jahresbeginn gestorbenen französischen Dirigenten und Komponisten eine Trauerfeier

Einer der wichtigsten Vertreter der musikalischen Avantgarde ist tot: Pierre Boulez starb im Alter von 90 Jahren. Der Komponist, Dirigent und Lehrer von Weltruf galt als radikaler Erneuerer.

Einer der bedeutendsten Vertreter der musikalischen Avantgarde ist tot: Pierre Boulez starb im Alter von 90 Jahren. Der Komponist, Dirigent und Lehrer von Weltruf galt als radikaler Erneuerer.

Der Starintendant Stéphane Lissner (62) startet seine erste Spielsaison an der Pariser Oper mit dem italienischen Schockregisseur Romeo Castellucci. 

«Sounds of Hollywood» erzählt die Geschichte jüdischer Emigranten aus Europa, die die amerikanische Filmmusik erfanden - zusammengetragen von Stargeiger Daniel Hope.

Der Dirigent und Pianist Daniel Barenboim (72) will auftreten, solange das Publikum es vom ihm wünscht, bittet aber seine Zuhörer um etwas mehr Geduld bei der modernen Musik.

Austrias Vertretung in den USA. Ein Mann und eine Frau übergeben einen Umschlag: "Wir verklagen den österreichischen Staat!" Beide fordern die Herausgabe eines der berühmtesten Gemälde der Welt: Gustav Von Kai-Uwe Brinkmann

Die Dortmunder Philharmoniker bieten unter ihrem Generalmusikdirektor ein umfangreiches Programm für alle Altersstufen an - vom Baby bis zum Senior.

Zum 70. Jahrestag der Befreiung des KZ Auschwitz setzt der Berliner Erfolgsintendant Barrie Kosky ein lange geplantes Mammutprojekt um. Er stellte an der Komischen Oper Berlin Arnold Schönbergs unvollendetes

Die Komische Oper in Berlin ist mit ihrem Intendanten Barrie Kosky (48) auf Erfolgskurs. Lag die Auslastung des Hauses in der Spielzeit 2011/12 noch bei rund 66 Prozent, stieg sie inzwischen auf 94 Prozent.