Artistinnen trainieren für die große Show

Urbanatix

Bei Anita Lizmekovic und Sabrina Bernard steigt schon langsam das Lampenfieber. Ab 10. Dezember stehen sie für die neue Urbanatix-Show auf der Bühne. Deshalb gilt es jetzt, die Tanzschritte und akrobatischen Kniffe einzustudieren. Unter den Urbanatix-Künstlern aus der Region sind Anita und Sabrina die ersten Frauen.

BOCHUM

von Von Karim Laouari

, 04.12.2010, 15:31 Uhr / Lesedauer: 2 min
Durch die Zusammenarbeit mit den Profis von Urbanatix konnte die 28-Jährige Anita Lizmekovic ihr Tanzrepertoire erweitern.

Durch die Zusammenarbeit mit den Profis von Urbanatix konnte die 28-Jährige Anita Lizmekovic ihr Tanzrepertoire erweitern.

Schon bei den Vorbereitungen für die erste Show im Mai hat Lizmekovic mit trainiert und einen Blick hinter die Kulissen werfen können. „Das Projekt habe ich schon früh verfolgt“, erklärt die Tänzerin, die im Spätsommer beim Casting teilnahm, ihre Chance nutzte und nun im Dezember selbst im Rampenlicht stehen wird. Neu ist das Gefühl für die erfahrene Tänzerin nicht. Sie hat bereits an deutschen Meisterschaften teilgenommen und trainiert selbst Jugendgruppen. Trotzdem konnte sie von Urbanatix einige Sachen dazu lernen.

„Die Mischung aus Tanz und Akrobatik ist eine Herausforderung“, erklärt die 28-Jährige. Einige Tanzelemente habe sie neu erlernen müssen. Und natürlich bleibt auch ihr so kurz vor der Premiere das Lampenfieber nicht erspart. „Man macht sich schon Gedanken, ob das nachher auch alles klappt, aber im Moment geht es noch“, erklärt Lizmekovic. Während die Breakdancer vor den Spiegeln ihr Training mit Dehn- und Aufwärmübungen beginnen, wirbeln auf der anderen Seite der Marienkirche die „Tricker“ schon über die Matten. Zu ihnen gehört auch die 17-jährige Sabrina Bernard.

Tricking ist ein relativ neuer Sport, der Elemente aus Akrobatik und Kampfsport spektakulär miteinander verbindet. Mit wenigen Schritten überwinden Tricker scheinbar mühelos die Schwerkraft und wirbeln mit Salti vor- und rückwärts, Drehungen und Tritten durch die Luft. Sabrina Bernard hat bei Urbanatix mit Tricking begonnen, macht aber schon seit neun Jahren Kunstturnen. Auch sie kam über das Casting im September zu Urbanatix: „Freunde von mir haben bei der ersten Show mitgemacht, daraufhin habe ich es auch probiert“, erklärt die Schülerin.

Auch sie merkt langsam, dass der große Auftritt kurz bevor steht. Sie trainiert drei bis viermal die Woche. Kunstturnen sei im Moment nicht möglich. Und auch die Nervosität setzt langsam ein, allerdings nur in Maßen: „Ich habe schon Lampenfieber, aber nur ein bisschen“, beschreibt die 17-Jährige. Eher überwiege die Vorfreude, endlich mit dem ganzen Team auf der Bühne zu stehen und den Leuten zu zeigen, was man gelernt hat. Und das kann sich schon jetzt sehen lassen. Allmählich kommt Bewegung in die Marienkirche.

Die Breakdancer studieren ihre Choreografien ein und auch die Tricker beginnen mit einigen Figuren, die später in der Show zu sehen sein werden: Vier, fünf oder sechs Salti kurz nacheinander - kein Problem für die Urbanatix-Artisten. Schon jetzt erkennt man, wie viel Arbeit in der Show steckt. Ab dem 10. Dezember wird es dann endlich in der Jahrhunderthalle zu sehen sein.