Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

AstroStars ziehen ins Viertelfinale ein

Basketball: 82:72-Sieg in Hanau

Die VfL AstroStars haben im Playoff-Achtelfinale der 2. Liga ProB für die Sensation gesorgt. Als Achter der Nordstaffel warfen sie den Meister der Südgruppe, die White Wings Hanau, aus dem Rennen. Im entscheidenden dritten Match gab es einen 82:72-Auswärtssieg.

HANAU

von Ralf Rudzynski

, 25.03.2014
AstroStars ziehen ins Viertelfinale ein

Hinter dem Einsatz von Cham Korbi in Rostock steht noch ein Fragezeichen.

Nach einer bravourösen Leistung zogen die Mannen von Coach Kai Friedrich ins Viertelfinale ein. Dabei trotzte der Aufsteiger zahlreichen Widrigkeiten. Schon vor Spielbeginn gab es eine Hiobsbotschaft. „Bobo“ Bals musste wegen Meniskusproblemen passen. Auch zu Beginn wurden die AstroStars eiskalt erwischt. In der zweiten Minute lochte Hanau zum 9:0 ein. „Sie haben wirklich alles getroffen, wir hingegen noch nicht“, erklärte Hans-Peter Diehr, der Bochumer Manager. Doch allmählich fanden die Bochumer ihren Rhythmus und kämpften sich über 19:16 und 22:18 zum Ende des ersten Viertels ins Match.

Allerdings zog sich Cham Korbi in dieser Phase eine Bauchmuskelzerrung zu, biss aber auf die Zähne. In der Defense machte Ryon Howard einen bärenstarken Job und erzielte überdies 21 Points, das Offensivspiel kurbelte Chartrael Hall überragend an. Im zweiten Abschnitt blieben die AstroStars dran und verkürzten in der 15. Minute bis auf einen Punkt (32:31). Vier Minuten später ließ der VfL durch einen 6:0-Run dem Ausgleich zum 35:35 sogar die erste Führung (37:35) folgen, die die Gäste in die Kabine nahmen. „Es war eine Energieleistung, die das Team nach dem 0:9-Rückstand gezeigt hat“, atmete Diehr nach den ersten 20 Minuten durch. Es folgte eine atemberaubende zweite Halbzeit der Bochumer. Im dritten Abschnitt setzten sie sich auf elf Punkte (56:45) ab. Auch in den letzten zehn Minuten ging dem personell arg gebeutelten Playoff-Neuling die Puste nicht aus - ganz im Gegenteil: Beim Stand von 72:58 war er bereits auf 14 Zähler weg. Zwar verkürzte Hanau mit einem 6:0-Zwischenspurt etwas, doch der entscheidende zweite Sieg des Außenseiters geriet nie mehr in Gefahr. Als es kurz vor dem Ende 79:68 stand, machten sich die Fans endgültig fertig zur Feier, der der hohe Favorit konsterniert zuschauen musste.

„Was die Jungs diesmal gespielt haben, war unglaublich. Es war super Basketball. Mir fehlen fast die Worte“, strahlte Hans-Peter Diehr über das ganze Gesicht. Im Viertelfinale müssen die AstroStars zunächst nach Oldenburg. Gespielt wird am kommenden Wochenende, ob Samstag (29.) oder Sonntag (30.) steht noch nicht fest.

Howard (21/3), Dücker (18/4), Korbi (18/4), Hall (10), Möhring (12/3), Wenningkamp (3), Easley.