ASV Hamm in Bietigheim: Einsatz von zwei Akteuren gefährdet

Handball

Der ASV Hamm Westfalen kämpft sich gerade durch die Corona-Saison der 2. Liga. Aber: In Bietigheim werden am Freitag wohl zwei Akteure nicht zum Einsatz kommen.

Hamm

, 12.03.2021, 11:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Torhüter Felix Storbeck ist am Freitagabend mit dem ASV Hamm erneut in Bietigheim voll gefordert.

Torhüter Felix Storbeck ist am Freitagabend mit dem ASV Hamm erneut in Bietigheim voll gefordert. © Wegner

Mit dem Auswärtsspiel bei der SG BBM Bietigheim setzt der ASV Hamm-Westfalen am Freitagabend seine Saison in der 2. Handball-Bundesliga fort. Ähnlich wie die Westfalen haben die Bietigheimer auch einige Spiele weniger absolviert, durch einen Sieg bei der SG könnte die Mannschaft von Michael Lerscht gleichziehen, bei dann immer noch einer weniger absolvierte Partie. Mehr als die Hälfte der Liga hat schon drei oder gar vier Spiele mehr hinter sich als der ASV.

Jetzt lesen

„Von daher ist die Tabelle aktuell einfach wenig aussagekräftig, weder unsere Platzierung noch die der Gegner. Wir konzentrieren uns auf andere Dinge“, betont ASV-Trainer Michael Lerscht. Und das dürften bei der SG vor allem die eigene Leistung und die eigene Stärke sein.

ASV Hamm gegen TV Großwallstadt mit verbesserter Leistung

Gegen den TV Großwallstadt zeigten die Westfalen eine deutlich verbesserte Leistung, gegen eine der erfolgreichsten Mannschaften des Jahres reichte es noch nicht zum doppelten Punktgewinn. Das soll am Freitag anders werden. „Aber die SG hat ähnlich wie wir Aufs und Abs in beide Richtungen erlebt. Wir treffen am Freitag auf eine gute und vor allem sehr eingespielte Mannschaft“, muss laut Lerscht eine „gute eigene Leistung“ her – nur dann könne man Zählbares mitnehmen.

„Die Woche ist gut gearbeitet worden, die Mannschaft hat in jedem Training einen großen Willen gezeigt“, so der Trainer weiter, der neben Sören Südmeier möglicherweise auch auf Außenspieler Marten Franke verzichten muss, der sich gegen Großwallstadt eine Schulterblessur zugezogen hat. Lerscht: „Das wird ein interessantes Match zweier Teams auf Augenhöhe.“ Anwurf in der Sporthalle am Viadukt ist um 18.30 Uhr.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt