Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung
Asyl

Asyl

Erst vor wenigen Wochen ging ein Kirchenasyl in Dortmund zu Ende. Jetzt gewährt eine andere Gemeinde einer jungen Nigerianerin Kirchenasyl, der durch Menschenhändler Gefahr droht. Von Susanne Riese

Integrai.de-Projekt

"Es fehlt an Brückenbauern"

Etwa 20 Flüchtlinge konnten die ehrenamtlichen Schermbecker Job Coaches des Programms "Integrai.de" bislang in Arbeit bringen. Berthold Fehmer sprach mit Jana Magdanz und ihrem Mann Paul Drewes-Magdanz, Von Berthold Fehmer

Hass-Post an Flüchtlingshelfer

"Ihr gehört vergewaltigt und umgebracht"

Seit Dezember 2015 unterstützen die "Flüchtlingspaten Dortmund" 120 Kriegsflüchtlinge. Bisher unbehelligt. Nach einer Demonstration gegen Abschiebungen erhält der Vereinsvorstand neben Fragen und Kritik Von Peter Bandermann

Die beste Integration für Flüchtlinge ist ein Arbeitsplatz. Das hat jetzt auch Abdulrahman Al-Dainy erfahren. Der Iraker hat zwei Wochen lang im „Schermbecker Reisebüro“ als Hospitant gearbeitet - mit Erfolg. Von Helmut Scheffler

Bis Ende des Jahres erwartet die Stadt Olfen 90 Menschen aus verschiedenen Ländern, die Schutz vor Krieg und Gewalt suchen. Am Dienstag stellte die Stadt die Unterkunft am Vinnumer Landweg vor und erläuterte Von Thomas Aschwer

Tausch bei den Unterkünften

Darum müssen Selmer Flüchtlinge umziehen

Aus der Notunterkunft im Kohuesholz müssen einige Asylsuchende in das neue Selmer Containerdorf ziehen - darunter Rajbir Singh. Warum der 33-jährige Inder mit rund 25 anderen Flüchtlingen eine neue Bleibe Von Sylvia vom Hofe

Es war die letzte Erinnerung an die Flüchtlings-Erstaufnahme am Westfalenpark: Als symbolischen Akt hat Oberbürgermeister Ullrich Sierau am Mittwoch an der Bundestraße 54 das Hinweisschild auf die "Erstaufnahmeeinrichtung Von Oliver Volmerich

Die ersten Kunden standen schon vor der Tür: Am Mittwoch, 26. April, hat zum ersten Mal die Ausgabestelle der Tafel in Olfen geöffnet. In der ersten Etage des Marienheims an der Oststraße ist sie untergebracht. Von Theo Wolters

Letzer Öffnungstag ist 16. Mai

Kleiderkammer von "Mengede hilft" vor dem Aus

Die Tage der Kleiderkammer an der Dörwerstraße in Nette sind gezählt: Am 16. Mai (Dienstag) wird der Verein „Mengede hilft“ sie ein letztes Mal öffnen. „Uns fehlen einfach die Planbarkeit und Verlässlichkeit“, Von Beate Dönnewald

Die Bundespolizei hat am Dienstag bei einer Razzia in Schwerte einen 28-Jährigen festgenommen, der dringend tatverdächtig sein soll, einem Schleuserring anzugehören. Der Mann und seine mutmaßlichen Komplizen

Ab dem 18. April treffen die ersten von knapp 200 Flüchtlingen in Selm ein. Ihr vorläufiges neues Zuhause auf Zeit ist vorbereitet: das Containerdorf an der Industriestraße. Wir haben uns auf dem Grundstück, Von Sylvia vom Hofe

Treffen im ehemaligen Hotel Epping

Das "Café International" war wieder gut besucht

Alles, außer Schweinefleisch, kam auf die Pizzableche, die von den Raesfelder Flüchtlingen am Freitagnachmittag belegt wurden. Eingeladen zum 4. „Café international“ im früheren Hotel Epping hatte die Von Petra Bosse

Niels Hardorp von der "Deutschen Gartenland" wirbt in Schwerte mit „Neuland für Neubürger“. Grabeland für Flüchtlinge will er mit seinem Unternehmen anbieten. Sozialromantik, Geschäftemacherei oder doch Von Petra Berkenbusch

Im Fall der drei verschwundenen syrischen Flüchtlingskinder (wir berichteten) erwartete ein guter Freund und Betreuer der Familie Chehada schon lange, dass etwas Schlimmes passiert. Von Petra Bosse

Rund 220 Geflüchtete leben derzeit in Schermbeck, davon laut Tobias Krause vom Caritasverbamd rund „100 im arbeitsfähigen Alter“ (Frauen mit kleinen Kindern rausgerechnet). Wie es gelingen kann, sie in Von Berthold Fehmer

Die drei syrischen Flüchtlingskinder Hasan (14), Haifa (11) und Zein (7) sind nach den Ferien nicht nach Raesfeld zurückgekommen. "Der Verdacht, dass der Vater die drei Kinder ins Ausland gebracht hat, Von Petra Bosse

Von handgreiflichen Auseinandersetzungen zwischen Flüchtlingen im Bereich Ecco-Hotel, Aral-Tankstelle und Rewe-Markt berichtete die BfB am Wochenende auf ihrer Internetseite und löste damit eine längere Von Berthold Fehmer

In großer Sorge ist die syrische Flüchtlingsfamilie Chehada, die seit Oktober 2015 in Raesfeld wohnt. Die drei Kinder von Hallah Chehada im Alter von 6 bis 14 Jahren könnten vom Vater ins Ausland gebracht worden sein. Von Petra Bosse

Die beste Integration für Flüchtlinge ist ein Arbeitsplatz. Deshalb hat der Schermbecker Rat am 5. Oktober einstimmig beschlossen, mit der Caritas und der Universität Würzburg Job Coaches auszubilden, Von Helmut Scheffler

Interview mit Bernhard Lütkemöller

Pastor blickt auf das Kirchenjahr in Olfen zurück

In diesem Jahr ist in der Vitus-Gemeinde in Olfen viel passiert. Unter anderem ist die Kirche renoviert worden. Pastor Bernhard Lütkemöller blickt in unserem großen Interview auf das Jahr 2016 zurück Von Theo Wolters

In Dorsten leben Menschen aus vielen Ländern der Erde. Deshalb möchte der Caritasverband ab Januar seinen ehrenamtlichen Dolmetscher-Pool ausbauen. Und die benötigten Sprach-Kenntnisse sind durchaus exotisch. Von Claudia Engel

Nach Schließung der Balkanroute im März sind deutlich weniger Flüchtlinge in Deutschland angekommen. Für die Stadt Haltern ist die Zahl der Neuaufnahmen zum Jahresende aber wieder gestiegen, weil die Von Kevin Kindel

Auf die Flüchtlingskinder aus den verschiedenen Unterkünften in Schwerte wartete am Dienstagnachmittag ein Haufen an Geschenken - 130 waren es an der Zahl, eingepackt durch die Schüler des Friedrich-Bährens-Gymnasiums Von Reinhard Schmitz

Flüchtlinge gut zu integrieren, das stellt jeden Ort vor eine große Herausforderung. Wie geht die Gemeinde Südlohn damit um? Eine Antwort auf diese Frage gab es jetzt im Sozialausschuss. Von Thorsten Ohm

Der Raum ist klein, beängstigend klein. Erst recht, wenn Besuch da ist. Heute ist eine Menge Besuch da, denn Mundat Muhammed und ihr Lebensgefährte Taiwo Adewale haben nicht nur einen Termin mit ihren Von Petra Berkenbusch

Ehrenamtliche „Job Coaches“ sollen Flüchtlingen in Schermbeck helfen, auf dem Arbeitsmarkt Fuß zu fassen (wir berichteten). Paul Drewes-Magdanz arbeitet am Projekt Integrai.de der Universität Würzburg mit. Von Berthold Fehmer

"Mamas Keepes sind die Besten“, sagte voller Überzeugung Osama Shehadeh am Donnerstagabend in der Schulküche der Alexanderschule bei der Premiere von „Raesfeld kocht“. Von Petra Bosse

Familie Darwesh lebt seit mehr als drei Jahren in Deutschland. Dass sich die aus der Krisenregion Syrien geflüchtete Familie mittlerweile in ihrer neuen Heimat wohlfühlt, hat sie den Helfern des Arbeitskreises Von Hendrik Schulze Zumhülsen

Sie treten aggressiv auf und machen Bewohnern und Helfern Angst: drei Flüchtlinge des Cappenberger Übergangswohnheims Am Kohuesholz. Die Ehrenamtlichen und viele Bewohner hoffen seit August darauf, dass Von Sylvia vom Hofe

„Integration ist eine Langzeitaufgabe, die unsere Kräfte überschreitet. Wir brauchen Hilfe.“ So begründete Guido Busch von der Caritas Dinslaken am Mittwoch im Rat die bevorstehende Zusammenarbeit mit Von Berthold Fehmer

Mit einem Messer ist ein 32-jähriger Algerier am Dienstagabend in einer Flüchtlingsunterkunft an der Marbecker Straße verletzt worden. Unklar ist, wie es dazu kam. Von Berthold Fehmer

78 Prozent der 220 Geflüchteten wollen in Raesfeld bleiben. 22 Prozent würden – ohne Residenzpflicht – aus Raesfeld wegziehen. Diese Zahlen einer Umfrage nannte Sozialamtsleiter Markus Büsken am Montag im Rat. Von Berthold Fehmer

Angebot für Flüchtlingsfamilien

Brückenprojekt wird wissenschaftlich untersucht

Die Raesfelder Spielgruppe für Flüchtlingsfamilien, geleitet von Petra Haasler und Tanja Heyng, bekam in dieser Woche Besuch von Maike Hoeft. Die wissenschaftliche Mitarbeiterin der Universität Paderborn Von Petra Bosse

Sie will "Hürden für ehrenamtliche Flüchtlingshelfer wegräumen", wie Petra Kulhoff selbst sagt. Will das Flüchtlingsthema innerhalb der Verwaltung besser koordinieren. Will Angebote und Hilfen für Flüchtlinge Von Michael Klein

Eigentlich sollte die Sporthalle am Stadtpark im Schwerte schon fast fertig sein - eigentlich. Tatsächlich wird der Umbau aber noch dauern. Grund für die Verzögerung sind die unterschiedlichen Ansichten Von Heiko Mühlbauer

Wenn die Notunterkunft in Vinnum zum Jahresende geschlossen wird, muss die Stadt Olfen wieder mit Zuweisungen von Flüchtlingen rechnen. Der Haupt- und Finanzausschuss beschloss den Bau einer Unterkunft Von Theo Wolters

Die Zukunft der städtischen Kindertagesstätte (Kita) an der Marler Straße liegt auch in den Händen der Eltern. Das haben Bürgermeister Tobias Stockhoff und Erster Beigeordneter Lars Ehm der Leiterin der Von Stefan Diebäcker

Asylsuchende von drei verschiedenen Kontinenten leben derzeit in Ascheberg. Wir haben uns die Zahlen genauer angesehen und zeigen in interaktiven Grafiken, woher die meisten Flüchtlinge kommen und wie Von Sylvia vom Hofe

Nach Abschluss des Asylverfahrens

Viele Flüchtlinge wollen umziehen

Nach der Unterbringung der großen Zahl von Flüchtlingen Ende des vergangenen und Anfang dieses Jahres steht die Gemeindeverwaltung Raesfeld nun vor neuen Herausforderungen. Von Petra Bosse

Ein Anwohner, der nächtliche Ruhestörungen fürchtet. Eine Mutter, die sich um die Sicherheit ihres Kindes sorgt. Wegen der geplanten zentralen Flüchtlingsunterkunft im Schulzentrum Marler-/Bochumer Straße Von Stefan Diebäcker

Abriss, Renovierung, Neubau, Integration

So macht sich Selm bereit für neue Flüchtlinge

Schon lange spielt die Stadt Selm eine wichtige Rolle, wenn es um die Unterbringung von Flüchtlingen geht. Nun ist die Zahl derer, die in NRW Asyl suchen, geringer als vor einem Jahr – die Notunterkunft Von Arndt Brede, Tobias Weckenbrock

Die weißen Container stehen schon. Auch eine Satelliten-Schüssel ist bereits zu sehen. Zwischen der Gesamtschule an der Grünstraße und den benachbarten Einfamilienhäusern entsteht seit vergangener Woche Von Heiko Mühlbauer

Seit Ende Juli erreichen wöchentlich rund 30 Flüchtlinge Lünen – eine Absprache zwischen Bezirksregierung und Stadt, die getroffen und bisher gehalten wurde. Der Plan endet jedoch Ende September. Was Von Marc Fröhling

Infomaterial für Flüchtlinge

Verkehrsregeln auf Arabisch

Wie verhält man sich als Radfahrer richtig im Straßenverkehr? Diese Frage beantworten auf Deutsch, Englisch und Arabisch Broschüren, Handbücher und Poster, die der Schermbecker Bereichsleiter der Verkehrswacht Von Berthold Fehmer

Das hat es in Schwerte lange nicht mehr gegeben: Eine Gemeinde hat einem Flüchtling Kirchenasyl gewährt. Amadou B. aus Guinea hat drei Monate lang im Gemeindehaus der Freien evangelischen Gemeinde an Von Petra Berkenbusch

Vom Bürgerengagement zur Bürgerkommune – diese Entwicklung Schwertes soll nun das Projekt "Schwerengagierte" vorantreiben, hinter dem ein Netzwerk aus zahlreichen Vereinen und Institutionen steht. Ein Von Tim Vinnbruch

Trubel auf dem Olfener Marktplatz: Der Arbeitskreis Asyl hat Anfang Juli zu einer Foto-Aktion für Menschlichkeit und Toleranz eingeladen. Und die Olfener kamen. Mitten unter ihnen - Redakteur Tobias Weckenbrock. Von Tobias Weckenbrock

Die Zeit der Ruhe ist vorbei. Die Gemeinde Legden und die Integrationslotsen begleiten wieder den Start von Flüchtlingen in Dahlien- und Stiftsdorf. 30 weitere Flüchtlinge wurden Legden und Asbeck zugeteilt. Von Ronny von Wangenheim

Vor einer Woche wurde der in Nordkirchen lebendende Ghanaer Issah Ali aus dem Schutz des Kirchenasyls geholt und sollte nach Ungarn abgeschoben werden. Wir haben mit ihm über die Festnahme und die Asylhaft gesprochen. Von Karim Laouari, Thomas Aschwer, Leonie Gürtler

Ein halbes Jahr war Ruhe. Jetzt kommen wieder Flüchtlinge nach Heek. "Anfang August waren es sechs neue Flüchtlinge. Am Freitag erwarten wir eine sechsköpfige Familie aus dem Irak und ein Ehepaar aus Von Ronny von Wangenheim

„Wir wollen uns in der Fläche besser aufstellen“, sagt Andreas Brinkmann, Direktor der VHS Wesel-Hamminkeln-Schermbeck. Was den Standort Schermbeck betrifft, sind bereits Verbesserungen zu verzeichnen. Von Berthold Fehmer

Die erste Hürde hat Emad Aryan aus Syrien hinter sich: Er darf für drei Jahre in Deutschland bleiben. Doch auch mit Aufenthaltstitel häufen sich Probleme. Denn seine Qualifikationen als Anwalt werden

"Ich war damals auch ein Flüchtling", sagt der Schwerter Otto Müller. Aus diesem Grund hat er auf Geschenke zu seinem 90. Geburtstag verzichtet - und seine Gäste auf der Einladung stattdessen um Geldspenden Von Petra Berkenbusch

Treffen im Pfadfinderheim

"Café International" war gut besucht

Miteinander in gemütlicher Runde spielen, musizieren und sich näherkommen: Das stand im Mittelpunkt beim zweiten „Café international Schermbeck“ (CIS) am Sonntagnachmittag im Pfadfinderheim. Von Petra Bosse

Flucht war die einzige Alternative zum Tod. Im März 2012 verließ Mohammad Khir Alabli mit Ehefrau Tharaya und seinen vier Kindern Syrien. Eine lange Fluchtgeschichte mit langer Trennung liegt hinter ihm

Zehn Monate lebten Flüchtlinge aus neun Nationen in der Notunterkunft am Werthweg. Kommenden Freitag ziehen die letzten aus, die Einrichtung steht vor der Auflösung. Die Vereine, allen voran der SV Stockum, Von Jörg Heckenkamp

Flüchtlinge verlassen Einrichtung

Notunterkunft Stockum wird bald abgebaut

Der Schul- und Vereinssport kann bald wohl wieder in die Kardinal-von-Galen-Turnhalle in Werne-Stockum einziehen. Ab dem 12. August soll das Gebäude zurückgebaut werden, nachdem die letzten Flüchtlinge

Bis Ende 2016 müssen voraussichtlich 600 Ausländer Dortmund und Deutschland wieder verlassen. 400 von ihnen reisen freiwillig aus. 200 schiebt die Ausländerbehörde ab - wie zuletzt im Jahr 2015. Fragen und Antworten. Von Peter Bandermann

Mohammad Khalilo kam im November 2014 nach Südkirchen. Geflüchtet aus Syrien, über Land und mit dem Boot, von Schleppern in einem seeuntüchtigen Schiff zurückgelassen. Seine Frau und die zwei kleinen

Immer mehr Flüchtlinge möchten sich im Verein „Von Menschen für Menschen“ engagieren. Da sie eingearbeitet werden müssen, bekommt nicht jeder sofort eine Aufgabe. Beim Tag der offenen Tür hatten die Geflüchteten Von Robert Wojtasik

Fünf Verletzte, drei Festnahmen

Schlägerei im Wartezimmer - das sagt das BAMF

Nach der heftigen Schlägerei in seiner Dortmunder Außenstelle überprüft das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge die Sicherheitsvorkehrungen an der Huckarder Straße. Am Montag hatten mehrere Asylbewerber Von Thomas Thiel

Das Gesundheitsamt der Stadt Dortmund hat die Schließung der Asylbewerber-Erstaufnahmen in Hacheney und an der Buschmühle angeordnet, nachdem ein Kind an Masern erkrankt war. Mit der Schließung will die Von Peter Bandermann

Die achtjährige Setayesh aus dem Iran ist stolz auf ihr erstes Fahrrad. Nun steht sie am Kreisverkehr an der Berkel und lässt sich vom Leiter der Verkehrssicherheitsberatung, Wolfgang Kopp, die sichere

Am Ende flogen Stühle: Ein Streit im Wartezimmer des Bundesamts für Migration und Flüchtlinge ist am Montag eskaliert. Fünf Menschen wurden dabei leicht verletzt, drei Männer vorläufig festgenommen. Im Von Thomas Thiel

Am Mittwochvormittag sind 31 Flüchtlinge in Lünen angekommen. Nach Angaben von Frank Knoll, Referent des Bürgermeisters, werden sie in der alten Feuerwache an der Borker Straße untergebracht. Mehr als Von Torsten Storks

Eine Flucht, die gut organisiert werden muss. Fluten von Papierkram für den Asylantrag, Nächte auf Feldbetten in Flüchtlingsunterkünften. Deutsch lernen. Eine Wohnung finden. Arbeiten. Flüchtlinge haben

"Wir sind nicht alle gleich!", sagt Isa Khello, ein 21-jähriger Syrer, der seit eineinhalb Jahren in Deutschland ist. Seiner Meinung nach ist jeder selbst dafür verantwortlich, wie gut die Integration funktioniert.

Deutsch lernen ist seine erste Priorität. Mohammad Fattah kommt aus Syrien und möchte zukünftig gerne als Narkoseassistent arbeiten. Zurzeit muss er mit einem Praktikum im Werner Krankenhaus von vorne beginnen.

Bereits fünf Monate lebt eine syrische Familie mit zwei Kindern in der Vinnumer Notunterkunft. Die Registrierung ist bereits erfolgt – aber das Warten geht weiter: Wann erhalten sie die Zuweisung in eine Von Theo Wolters

Die Glückaufsegenstraße wird ab Ende September nicht mehr Anlaufstelle für Geflüchtete sein. Wir haben mit den Menschen in dem kleinen Stadtteil gesprochen, die in den vergangenen sechs Jahren mit der Von Felix Guth

Auch in Schwerte mussten Flüchtlinge in Turnhallen untergebracht werden. Die Stadt hat mittlerweile alle Hallen wieder freigezogen. Das ist die gute Nachricht. Die schlechte folgt allerdings: Bei manchen Von Markus Trümper

In der eigenen Heimat verfolgt und beschossen, dann die Flucht nach Deutschland, die Unterbringung in Südkirchen - jetzt steht der syrische Flüchtling George Almaher auf eigenen Beinen: Seit einem Jahr

Die Bezirksregierung Arnsberg hat angekündigt, dass Dorsten ab Juli wieder Flüchtlinge zugewiesen werden. "Die Quote wird neu berechnet", bestätigte Erster Beigeordneter Lars Ehm. Von Stefan Diebäcker

Sie soll ein Zeichen setzen für Menschlichkeit und Toleranz: eine Fotoaktion des Arbeitskreis Asyl. Am Freitag können Olfener auf dem Marktplatz Gesicht für Olfen und Toleranz zeigen. Die Fotos sollen Von Tobias Weckenbrock

Der Rat muss am Donnerstag zwar noch zustimmen, doch es läuft nun wohl darauf hinaus, dass auf dem ehemaligen Disco-Gelände an der Selmer Industriestraße bald Container errichtet werden, um dort Flüchtlinge Von Theo Wolters

Lange war es ruhig beim Thema Flüchtlinge, nun kommt wieder Bewegung rein: Die Stadt Lünen rechnet in den nächsten Wochen wieder mit höheren Zahlen. Die Bezirksregierung in Arnsberg habe die Zuweisung Von Peter Fiedler

Mevlida Krajinovic kämpft. So hartnäckig und unbeirrt, dass sie ihrem großen Ziel einer Zukunft für sich und ihre Familie in Deutschland ein gutes Stück nähergekommen ist. Entgegen aller Wahrscheinlichkeit. Von Thorsten Ohm

In den Plan, ab September Flüchtlinge in der Selmer Pestalozzischule unterzubringen, kommt noch einmal Bewegung: Denn obwohl die Stadt im Vorfeld eine Container-Lösung abgelehnt hatte, denkt sie nun erneut Von Theo Wolters

Erlass des Innenministeriums

Diskussion um Buskosten für Flüchtlinge

Wer bezahlt die Kosten für den Bustransfer der Geflüchteten von Schwerte nach Unna-Massen? Die Stadt Schwerte möchte das Geld von der Kreisverwaltung zurückbezahlt bekommen. Der Kreis ist dazu bislang aber nicht bereit. Von Reinhard Schmitz

Ein Willkommensbuch soll jedes Flüchtlingskind in Kirchhellen bekommen – dieses ehrgeizige Ziel hat sich die Kolpingsfamilie Kirchhellen gesetzt. Am Mittwochnachmittag wurden die ersten Bücher an Flüchtlingskinder Von Berthold Fehmer

Bernd Overkamp vom Spendenlager des Forums ehrenamtlicher Flüchtlingshilfe Ahaus kritisiert, dass sich in der Notunterkunft am Fleehook zu wenig um die Flüchtlinge gekümmert wird. Das Deutsche Rote Kreuz hält dagegen. Von Stephan Teine

Nasiru Rahman zeigt stolz sein Schulheft. Buchstabe an Buchstabe hat er sauber aneinandergefügt. Reihe um Reihe - das ist harte Arbeit für den 22-Jährigen. Er kommt aus Ghana und ist Analphabet. Jetzt Von Ronny von Wangenheim

Wer vor einem halben Jahr knietief durch den Schlamm des noch nicht bezogenen Zeltdorfes an der Habinghorster Straße gewatet ist, kann es heute kaum glauben: Die so genannte Großnotunterkunft präsentiert Von Michael Fritsch

Unter den Flüchtlingen die nach Deutschland kommen sind viele unbegleitete Minderjährige. Auch in Werne leben einige und das kostet. Zwar werden die Kosten vom Land erstattet, jedoch muss die Stadt in Vorleistung gehen. Von Sylvia vom Hofe

Bis zu 200 Flüchtlinge finden in der Notunterkunft am Werthweg in Werne-Stockum Platz. Derzeit sind es nur 36 Bewohner. Ende Oktober soll dieEinrichtung dann sogar aufgegeben werden. Wir haben uns den Von Felix Püschner

Eigentlich war geplant, auf dem Gelände des ehemaligen Freizeit- und Allwetterbades (FAB) in Schwerte Wohnungen für Flüchtlinge in Containern zu errichten. Und die sollten auch eigentlich längst bezugsfertig sein. Von Heiko Mühlbauer

Es ist ruhig geblieben: Die Reihe von Übergriffen auf die Asylbewerberunterkunft hat an den Schützenfesttagen keine Fortsetzung gefunden. Unterdessen haben die Ereignisse der jüngeren Vergangenheit auch Von Thorsten Ohm

Rund 100 Menschen engagieren sich ehrenamtlich in der Integrations- und Flüchtlingsarbeit in Selm. Wir warfen jetzt mit den Verantwortlichen einen Blick zurück auf Geschafftes und einen nach vorn auf Von Tobias Weckenbrock

"Refugees welcome to Castrop-Rauxel"

Flüchtlingsgruppe bei Facebook: Der Chef hört auf

Jürgen Kahl hat im April des vergangenen Jahres den ersten und entscheidenden Schritt getan, dass die Willkommenskultur von Bürgern unserer Stadt mit Leben gefüllt wird und die Facebook-Gruppe "Refugees Von Abi Schlehenkamp

Vor der Flüchtlingsunterkunft in Olfen-Vinnum hat es am Dienstag offenbar einen sexuellen Übergriff gegeben. Ein männlicher Flüchtling versuchte demnach über einen weiblichen Flüchtling herzufallen und flüchtete dann. Von Thomas Aschwer, Björn Althoff

Die Bluttat in einer Flüchtlingsunterkunft in Dortmund-Brünninghausen war für den Angeklagten offenbar eine Frage der Ehre. Der 27-jährige Syrer hatte seine Frau zusammen mit dem späteren Opfer auf der

Stadt erwartet aber wieder Anstieg

Nur zehn Flüchtlinge in den vergangenen drei Monaten

Wochen des Jahres noch 70 Asylbewerber in die Lippestadt, waren es in den vergangenen drei Monaten nur noch insgesamt zehn. "Und dabei ging es lediglich um Familienzusammenführungen oder es handelte sich Von Michael Klein

Treffen mit Flüchtlingen

Premiere des "Café International"

"Wir sind glücklich, dass so viele Besucher erschienen sind", freute sich Karin Kurkowiak am Sonntag im großen Saal des Pfadfinderhauses am Prozessionsweg über die Premiere des „Café International“. Von Helmut Scheffler

Für Unterkunft in Griechenland

Lüner Firma spendet 3460 Betten an Flüchtlinge

Von Brambauer nach Griechenland: 3460 Klappbetten der Firma HUM sind seit Donnerstag auf dem Weg, um in einem Flüchtlingslager für menschenwürdige Schlafplätze zu sorgen. Der Wert: 62.378,61 Euro. Kosten Von Marc Fröhling

Die kleine Turnhalle der Schwerter Lenningskampschule am Bohlgarten wird nicht mehr für die Unterbringung von Flüchtlingen benötigt. Bald steht sie wieder für den Schul- und Vereinssport zur Verfügung. Von Reinhard Schmitz

Ab dem 1. Juni beginnt ein weiteres Kapitel in den Räumen des ehemaligen Kindergartens St. Ludger. In naher Zukunft werden hier Flüchtlinge untergebracht, die der Stadt Lünen vom Land Nordrhein-Westfalen Von Christopher Kremer

Drei Jahre lang arbeitete Dr. Ammar Zakaria in einem Untergrund-Krankenhaus im syrischen Aleppo. 2013 erhielt der Arzt für seinen Einsatz den renommierten Lew-Kopelew-Preis. 2015 gelang ihm mit seiner Von Tobias Grossekemper

Der Bau einer Unterkunft für 120 Flüchtlinge an der Gahlener Kirchstraße ist laut Bürgermeister Mike Rexforth „nur befristet vom Tisch“. Das Planungsverfahren wird fortgesetzt, um ab etwa 400 Flüchtlingen Von Helmut Scheffler

Hat es in einer Notunterkunft für Flüchtlinge in Selm einen riesigen Polizei-Einsatz gegeben - mit Massenschlägerei und 200 Beteiligten? Diese Gerüchte machen die Runde. Die Antwort der Polizei: Es seien Von Björn Althoff

Unerträglich heiß ist es in einer als Notunterkunft genutzten Traglufthalle für Flüchtlinge in Düsseldorf geworden - bis zu 36 Grad. Auch in Dortmund leben 600 Flüchtlinge in Traglufthallen. Haben sie Von Oliver Volmerich