Atsina krönt Lindens Aufholjagd zum 2:2 mit Tor des Monats

Landesliga 3

Unterschiedliche Stimmungslage bei den beiden Bochumer landesligisten. Der SV Höntrop kam in Brackel mit 2:5 unter die Räder, der SV Höntrop machte dagegen in Sodingen einen 0:2-Rückstand noch wett.

HÖNTROP/LINDEN

von Von Ralf Rudzynski

, 21.04.2014, 17:45 Uhr / Lesedauer: 2 min
Atsina krönt Lindens Aufholjagd zum 2:2 mit Tor des Monats

Charles Atsina (rechts) sorgte mit einem Treffer Marke "Tor des Monats" für einen Lindener Punkt.

Brackel - SV Höntrop 5:2 (2:0) Der SV Höntrop legte eine äußerst schwache erste Halbzeit hin und lag verdient mit 0:2 hinten. In der 13. Minute gerieten die "Rothosen" durch einen Freistoß von der Strafraumgrenze in Rückstand, sieben Minuten später legten die Dortmunder nach. "In der ersten Hälfte waren wir quasi nicht vorhanden", kritisierte Co-Trainer Marcus Ribbert die Höntroper, die mit neuem Schwung aus der Kabine kamen. Als Marvin Fahr nach Zuspiel von Patrick Dryzamalla verkürzte (55.), war das Match wieder offen. Individuelle Fehler führten allerdings in der 70. und 73. Minute zu einem Brackeler Doppelschlag. Dazwischen ließ Fahr die Gelegenheit aus, erneut zu verkürzen. Bereits das 4:2 durch einen von SVH-Keeper Daniel Lorek verwandelten Strafstoß (79.) nach Foul an David Lenze, konnte die Niederlage nicht mehr abwenden. "Insgesamt war es zu wenig. Es hat an allen Ecken und Enden gefehlt", seufzte Ribbert.SV Höntrop: Lorek, Borchert, D. Lenze (88. Bormann), Strehlau, Mbvaide, Ayata, Dahn, Schulte (79. Karakurt), M. Verres (46. Zejewski),Drzymalla, Fahr.Tore: 1:0 (13.), 2:0 (20.)., 2:1 (55.) Fahr, 3:1 (70.), 4:1 (73./Strafstoß), 4:2 (79./Strafstoß) Lorek, 5:2 (81.).SV Sodingen - CSV SF Linden 2:2 (1:0) Die Lindener zeigten eine exzellente spielerische Vorstellung, mussten aber dennoch einem 0:2-Rückstand hinterher laufen. Im Anschluss an zwei unberechtigt gegebene Eckbälle traf Sodingen erst in der 20. Minute, dann 180 Sekunden nach dem Seitenwechsel ins Schwarze. Das stellte den Spielverlauf völlig auf den Kopf. Linden hatte bis dahin bereits Chancen en masse. Radule Lekic köpfte an den Innenpfosten, Wojtek Meinert scheiterte aus sieben Metern, Charles Atsina ließ gleich zwei Möglichkeiten aus. Nach 65 Minuten platzte dann doch noch der Knoten, als Kevin Pflanz zum 2:1 einköpfte. Mit einem Tor des Monats krönte Atsina in der 73. Minute schließlich die Aufholjagd der Gäste. Aus 30 Metern drosch er das Leder mit unglaublicher Wucht zum Ausgleich in den Winkel. "Ein Wahnsinnstor, nachdem er vorher die leichten Bälle nicht gemacht hatte", jubelte CSV-Trainer Frank Benatelli.CSV SF Linden: Albov, Lawrence, Rösner, Lekic, Koch, Meinert, Karpec, Pflanz, Dominczak (60. Lahchaychi), Atsina, Yetimoglu (87.) Stetzka.Tore: 1:0 (20.), 2:0 (48.), 2:1 (65.) Pflanz, 2:2 (73.) Atsina.

 

Lesen Sie jetzt