Aufbruch in eine neue Dimension

BOCHUM Auf Bochums Straßen rollt ab jetzt ein fabrikneuer Linienbus mit Hybridantrieb - der erste in Nordrhein-Westfalen. Das Fahrzeug der polnischen Firma Solaris soll 30 Prozent weniger CO2 produzieren als vergleichbare Busse mit Dieselantrieb.

von von Alexandra Heimken

, 04.01.2008, 17:21 Uhr / Lesedauer: 1 min

90 Prozent weniger Feinstaub

90 Prozent weniger Feinstaub

Neben der Reduktion des CO2-Ausstoßes soll der Hybridbus im Vergleich zu einem Linienbus mit Dieselantrieb bis zu 90 Prozent weniger Feinstaub produzieren. Fahrgäste erkennen den 18 Meter langen und 17,3 Tonnen schweren Bus an der auffällig grünen Farbe und an Maskottchen Poldi (kleines Bild unten), in dessen Brust zwei Herzen schlagen - für Elektro- und Dieselantrieb.

Das Fahrgefühl unterscheidet sich indes nicht sehr vom klassischen Diesel-Bus. Wer auf ein leises, schnurrendes Fahrgeräusch hofft, wird enttäuscht. Weil der Hybridantrieb in der vorderen Wagenhälfte montiert ist, brummt es ordentlich während der Fahrt - eben wie bei einem Diesel. Doch die Technik, die im Solaris-Bus steckt, ist hochmodern: Der Hybridantrieb funktioniert Software gesteuert, ist auf den Innenstadt-Betrieb und hügeliges Gelände abgestimmt.

Abnutzung ist geringer

Neben Kraftstoff- und CO2-Einsparungen weist Krzysztof Olszewski, Generaldirektor von Solaris, auf einen weiteren Vorteil des Hybrid-Busses hin: "Der Verschleiß der Bremsen und des Motors ist geringer als bei einem normalen Bus." Die neue Technik macht es möglich, dass die Bremsbeläge nicht so schnell verschleißen (s. Infokasten). Olszweski ist sich sicher: "Der Einsatz des Hybridbusses wird sich lohnen."

Noch rollt das Vorzeige-Gefährt im Rahmen eines Pilotprojektes der Kooperation östliches Ruhrgebiet, die sich aus mehreren Verkehrsbetrieben zusammensetzt. In rund einem Jahr soll dann entschieden werden, ob die Fahrzeugflotte nach und nach durch Hybridbusse ausgetauscht wird. In Bochum wird das neue Modell zunächst auf der Linie 345 zwischen Dahlhausen und Langendreer eingesetzt. Auch Teststrecken in anderen Städten sind geplant. Bislang fahren Hybridbusse in Deutschland auch auf Dresdens und Leipzigs Straßen.