Aus Amt für Wirtschaftsförderung wird GmbH

Wirtschaft fördern

Die neue Struktur der städtischen Wirtschaftsförderung soll nach dem Willen der Stadtverwaltung in zwei Stufen umgesetzt werden. Im ersten Schritt werden dabei ab Anfang 2014 die bislang vom Amt für Wirtschaftsförderung wahrgenommenen Aufgaben auf zwei neue Gesellschaften übertragen.

BOCHUM

von Von Thomas Aschwer

, 19.11.2013, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Bochumer Wirtschaftsförderung soll nach langer Diskussion neu organisiert werden. Das Foto zeigt den Stand der Stadt beim Car-Symposium.

Die Bochumer Wirtschaftsförderung soll nach langer Diskussion neu organisiert werden. Das Foto zeigt den Stand der Stadt beim Car-Symposium.

In einem zweiten Schritt soll die EGR mit einem neuen Aufgabenzuschnitt (Parkhäuser, Flächenentwicklung) unter das Dach der neuen Holding kommen. Gleiches gilt für weitere Tochtergesellschaften der Stadt wie etwa die Bochum Perspektive 2022 GmbH. Starten wird sie personell mit einer Übergangslösung. Für Opel dürfte Enno Fuchs einer der beiden Geschäftsführer werden. Der städtische Geschäftsführer kommt im Laufe des ersten Halbjahres. Er soll in Personalunion auch neuer Geschäftsführer der EGR werden.

Ziele der Neuorganisation der Wirtschaftsförderung sind nach Aussage der Verwaltung:

  • Die Wirtschaftsförderung Soll als einheitlich wahrgenommene Aufgabe nach innen und außen erkennbar sein.
  • Die Wirtschaftsförderung soll eine Gesamtstrategie gestalten und deren Umsetzung aus einer Hand sicherstellen.
  • Die Aufgaben der Wirtschaftsförderung müssen klar organisiert, Schnittstellen abgebaut, Synergien sichergestellt werden.
  • Der Wirtschaftsstandort wird zielgerichtet und abgestimmt vermarktet.