Aus Jux und Böllerei: Jeder Zehnte zahlt für Silvesterfeuerwerk 50 Euro und mehr

Feuerwerkskörper

133 Millionen Euro werden in Deutschland jährlich für Feuerwerkskörper ausgegeben. leichzeitig finden allerdings sieben von zehn Bundesbürgern, dass Feuerwerkskörper zu teuer sind.

Berlin

28.12.2019, 15:05 Uhr / Lesedauer: 1 min
Der Morgen danach: Abgebrannte Feuerwerkskörper, Mehrschussbatterien und Böller an Neujahr.

Der Morgen danach: Abgebrannte Feuerwerkskörper, Mehrschussbatterien und Böller an Neujahr. © dpa

Beim Kauf von Raketen und Böllern ist ein Teil der Bundesbürger bereit, tief ins Portemonnaie zu greifen. Jeder Zehnte gibt für seine Silvesterböllerei durchschnittlich 50 Euro und mehr aus, wie aus einer repräsentativen Umfrage von YouGov hervorgeht. Drei Prozent der Befragten lässt sich den Knallspaß sogar richtig etwas kosten: Sie zahlen demnach mehr als 100 Euro.

Etwa ein Drittel der Befragten legt für ihr Feuerwerk 20 bis 50 Euro auf den Tisch, gut ein weiteres Drittel 10 bis 20 Euro. Jeder Zehnte gibt maximal bis zu zehn Euro für Raketen und Böller aus. Acht Prozent der Befragten geben an, ihr Feuerwerk nicht selbst zu kaufen oder machten keine Angaben.

Die meisten finden Feuerwerkskörper zu teuer

Gleichzeitig finden allerdings sieben von zehn Bundesbürgern, dass Feuerwerkskörper zu teuer sind. 21 Prozent empfinden das nicht so, 9 Prozent machen dazu keine Angabe.

Für den Jahreswechsel 2019/2020 erwartet der Verband der pyrotechnischen Industrie 133 Millionen Euro Umsatz - ungefähr so viel wie im Vorjahr. Die Deutsche Umwelthilfe warb indes dafür, für saubere Luft auf den Kauf von Feuerwerkskörpern zu verzichten.

RND/dpa