Ausscheidungsfahren

WIEMELHAUSEN Das 21. Wiemelhausener Abendkriterium für Elite-Radrennfahrer richtet der RV Flottweg Langendreer am Samstag (24.) im Kirchviertel aus.

23.05.2008, 15:21 Uhr / Lesedauer: 1 min
Renn-Organisator Helmut Jensen.

Renn-Organisator Helmut Jensen.

Das Bergkriterium, das zu den schwersten seiner Art in NRW gehört, wird um 18.45 Uhr auf der Brenscheder Straße gestartet. Rund 90 Radrennfahrer haben gemeldet. Wohl wissend, dass sie die schwere Steigung auf der Bruchstraße 55 Mal bewältigen müssen und dass das Rennen ganz schnell zu einem Ausscheidungsfahren wird, können sie sich dem Reiz dieses schweren Radrennens nicht entziehen.

Neun Wertungen gibt es auf der 75-km-Distanz, bei der die ersten vier Fahrer jeweils Punkte bekommen. Gewonnen hat der, der am Ende die meisten Punkte hat oder aber, und das ist in Wiemelhausen keine Seltenheit, der, der einen Rundenvorsprung erreicht. Für die besten 15 Fahrer zahlt die Volksbank Bochum Witten ein stattliches Preisgeld. Sollten nicht so viele Fahrer das Rennen überstehen, werden die übrigen Preisgelder auf die platzierten Fahrer aufgeteilt.

Reizvolle Spurtprämien

Wie in jedem Jahr werden die Wiemelhausener Geschäftsleute wieder Spurtprämien zur Verfügung stellen, die das Rennen für die Fahrer noch reizvoller machen. „In der heutigen Zeit ist das nicht selbstverständlich,“ so der Kommentar von Organisator Helmut Jensen, „es beweist jedoch das große Interesse an dieser Veranstaltung.“ Ein attraktives Rahmenprogramm auch für Kinder und die After-Race-Party mit Livemusik im Zelt auf dem Kirchviertelplatz, organisiert von der Werbegemeinschaft „Wiemelhausener Kirchviertel“, runden die Sportveranstaltung ab.   Die Strecke führt die Fahrer über die Brenscheder Straße, Im Kempken, Wiemelhauser Str., Bruchstraße und wieder zur Brenscheder Straße. Die Anwohner sind vom RV Flottweg Langendreer über die Absperrungen rechtzeitig informiert worden. Auf der Rennstrecke wird an diesem Tag von 16 bis 22 Uhr ein absolutes Halteverbot eingerichtet.