Außer sich

Sasha Marianna Salzmann

Dramatikerin Sasha Marianna Salzmann hat ihren ersten Roman geschrieben. Aber so überzeugend wie ihre Theatertexte ist ihr Erstling „Außer sich“ nicht.

26.09.2017, 12:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Alissa, als Kind von Russland nach Deutschland ausgewandert, sucht ihren Zwillingsbruder in Istanbul. Denn seiner Mutter hatte Anton von dort eine Postkarte geschickt. Ausführlich wird das „wilde“ Leben in der türkischen Stadt beschrieben – inklusive politischer Ereignisse aus der nahen Vergangenheit. Alissa treibt sich herum und beschließt eine Testosterontherapie zu machen, damit sie so wird wie Anton. Die Gender-Debatte lässt grüßen.

Dazwischen geschnitten sind Kapitel über diverse Familienmitglieder. Und so hat man den Eindruck, dass sich die Autorin nicht so recht entscheiden konnte, ob sie eine ausladende Familiengeschichte erzählen möchte oder doch lieber von den Schwierigkeiten Alissas, in der neuen Heimat Fuß zu fassen.

Auch die Kritik hat die Autorin gleich eingebaut, so lässt sie Alissa sagen: „Ich kenne viele mit meiner Biografie ...“

Sasha Marianna Salzmann: Außer sich, 365 S., Suhrkamp, 22 Euro, ISBN 978-3-518-42762-0.