Austausch am Büfett

Frauenfrühstück im Balou

BRACKEL Das Frauenfrühstück im Balou hat bereits Tradition: Vergangenen Sonntag trafen sich die Damen zum 16. Mal um gemeinsam zu essen, zu singen und um sich auszutauschen. Ganz im Zeichen der Kulturhauptstadt lautete das Motto in diesem Jahr „Frau.Kultur.2010“.

von Von Anke Schoen

, 14.03.2010, 17:09 Uhr / Lesedauer: 1 min
Gute Laune herrschte am Sonntag beim 16. Frauenfrühstück im Balou - und das lag ganz sicher nicht nur an der großen Auswahl am Büfett.

Gute Laune herrschte am Sonntag beim 16. Frauenfrühstück im Balou - und das lag ganz sicher nicht nur an der großen Auswahl am Büfett.

Dieser Aspekt kam auch ganz sicher nicht zu kurz: Neben gemeinsamen Gesang und Gedichten sorgte Mira Müller-Grosse mit ihrem Gitarrenspiel für eine angenehme Atmosphäre. „Musik ist ein Weg, um die Menschen zusammen zu bringen“, betonte sie. Dennoch wurden gesellschaftspolitische Aspekte nicht vollkommen ausgeklammert. Mit dem Beitrag „Was ich aus meiner Welt erzählen möchte...“ stellte Hanna El Boussadani ein Projekt einer Frauenorganisation in Marokko vor, die gegen die Analphabetisierung in ihrem Land kämpft. Die studierte Islamwissenschaftlerin und Arabistin arbeitet heute als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Göttingen und promoviert über das neue Familienrecht in Marokko.

Seit der Reform 2004 wurden die Geschlechterverhältnisse grundlegend auf den Kopf gestellt: „Sich scheiden zu lassen, ist in Marokko relativ einfach“, erläuterte die Expertin. Auch ansonsten haben Frauen in dem Land zwischen Tradition und Moderne eine eher emanzipierte Stellung. „Die Rechte der Frauen werden geachtet“, unterstrich sie. Dies zeige sich auch an der Besetzung wichtiger Gremien. Zudem seien die Frauen in Frauenorganisation und sogar in Unternehmerinnen Netzwerken organisiert. Allerdings ließen sich Unterschiede zwischen Stadt und Land feststellen: Die Frauen in den Städten seien fortschrittlicher und besser organisiert.

Schlagworte: