Auto fährt gegen Tor des Bundeskanzleramtes

Kriminalität

Ein Fahrzeug ist Berichten zufolge gegen den Zaun des Eingangstores zum Kanzleramt gefahren. Die Hintergründe sind unklar. In dem Gebäude hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ihr Büro.

Berlin

von Marcus Decker, Jan Sternberg

, 25.11.2020, 13:42 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Auto, das zuvor gegen das Tor des Bundeskanzleramts gefahren war, steht vor dem Kanzleramt

Ein Auto, das zuvor gegen das Tor des Bundeskanzleramts gefahren war, steht vor dem Kanzleramt © picture alliance/dpa

In Berlin ist am Mittwochmittag ein Auto gegen das Tor des Bundeskanzleramtes gefahren. Einsatzkräfte sind vor Ort. Auf der Seite des Fahrzeuges steht „Ihr verdammten Kinder- und alte Menschen-Mörder“, auf der anderen Seite „Stop der Globalisierungs-Politik“ (sic). In dem Gebäude hat Kanzlerin Angela Merkel (CDU) ihr Büro.

Die Polizei Berlin teilte mit, dass der männliche Fahrer (54) des VW aus dem Kreis Lippe in Gewahrsam genommen wurde. Die Hintergründe sind nach wie vor unklar. Laut eines Sprechers der Bundespolizei sei der Mann gegen 10 Uhr mit geringer Geschwindigkeit gegen das Gitter gefahren.

Auf der Tür ist die Aufschrift „Ihr verdammten Kinder und alte Menschen-Mörder“ zu lesen.

Auf der Tür ist die Aufschrift „Ihr verdammten Kinder und alte Menschen-Mörder“ zu lesen. © picture alliance/dpa

„Die Personen in dem Gebäude, darunter die Kanzlerin, waren zu jedem Zeitpunkt sicher. Die Motivation des Täters werde aktuell geklärt und sei Bestandteil der Ermittlungen. Ob es sich bei dem 54-Jährigen um die selbe Person handelt, die bereits 2014 durch eine ähnliche Aktion vor dem Kanzleramt auffiel, sei ebenfalls noch Teil der Ermittlungen.

Auf Bildern ist zu sehen, dass mehrere eiserne Zaunpfeiler des Eingangstores zum Kanzleramt verbogen sind. Das Auto selbst ist allerdings kaum beschädigt. Im Inneren des Fahrzeugs befinden sich eine Kamera, ein Rucksack, eine Flasche Fanta, eine Haarbürste und zwei Masken. Teil des Kennzeichens sind nach LIP für Kreis Lippe die Initialen HH.

Die Metallstreben am Tor des Bundeskanzleramts sind leicht verbogen.

Die Metallstreben am Tor des Bundeskanzleramts sind leicht verbogen. © picture alliance/dpa

Bund und Länder wollen am Mittwoch den weiteren Kurs im Kampf gegen die Corona-Pandemie bis zum Jahresende festzurren. Nach den Vorstellungen der Länder soll bei der Videokonferenz (14 Uhr) von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) und den Ministerpräsidenten beschlossen werden, den geltenden Teil-Lockdown bis zum 20. Dezember zu verlängern. Über die Feiertage soll er dann aber gelockert werden.

Lesen Sie jetzt