Auto überschlägt sich im Tunnel auf der A448

Unfall in Bochum

Das hätte auch schlimmer ausgehen können: Bei einem Unfall im Tunnel der Autobahn 448 in Bochum sind am Dienstagmorgen zwei Menschen verletzt worden. Eines der beteiligten Autos überschlug sich sogar.

BOCHUM

, 16.08.2016, 14:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Wie die Polizei mitteilte, passierte der Unfall am frühen Dienstagmorgen gegen 5.30 Uhr. Ein 32-jähriger Bochumer war demnach auf der A448 - der ehemaligen NS7 - in Richtung Essen unterwegs. Auf der linken Fahrspur durchquerte er den Tunnel an der Rombacher Hütte in Bochum-Weitmar, als er aus noch ungeklärter Ursache die Kontrolle über sein Fahrzeug verlor.

Keine schweren Verletzungen

Der Wagen des 32-Jährigen geriet ins Schleudern und prallte gegen das Auto einer 47-jährigen aus Bochum, die auf dem rechten Fahrstreifen fuhr. Während der Wagen des 32-Jährigen zurückprallte, zweimal gegen die Tunnelwand stieß und dann zum Stehen kam, überschlug sich das Auto der Frau, nachdem es zuvor ebenfalls gegen die Wand geprallt war.

Rettungswagen brachten die beiden Unfallbeteiligten ins Krankenhaus. Glück im Unglück: Beide wurden nur zur ambulanten Behandlung eingeliefert, kamen also ohne schwere Verletzungen davon. Der Tunnel war bis etwa 9.45 Uhr gesperrt, die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 6500 Euro.