Autoaufbrecher kamen sechs Mal in drei Jahren

Anwohner sauer

Immer wieder kommen die Einbrecher und Vandalen: Sechs Mal in den vergangenen drei Jahren haben sie es auf das Auto von Peter Middeldorf in Loh abgesehen. Der nimmt diese Häufung inzwischen mit Galgenhumor.

LOH

von Von Karim Laouari

, 13.04.2012, 05:26 Uhr / Lesedauer: 1 min
Peter Middeldorf wird seit 2010 regelmäßig von Einbrechern heimgesucht. 18.000 Euro Schaden haben sich mittlerweile angehäuft.

Peter Middeldorf wird seit 2010 regelmäßig von Einbrechern heimgesucht. 18.000 Euro Schaden haben sich mittlerweile angehäuft.

 „Nach dem Kaffeetrinken wollten wir mit dem Auto weg und haben wieder neue Kratzer am Auto entdeckt“, erinnert sich Sohn Dennis. Mal schlägt man Middeldorf die Autoscheibe ein, mal wird „nur“ der Lack zerkratzt oder die Reifen sind aufgeschlitzt.  „Mittlerweile habe ich schon ein mulmiges Gefühl, wenn ich morgens zum Wagen gehe“, beschreibt er. Im Moment ist sein Wagen wieder in der Werkstatt – Scheibe eingeschlagen. Gestohlen wurde diesmal nichts, vermutlich dauerte der Einbruch zu lange. „Meine Werkstatt freut es“, sagt Middeldorf mit gequältem Lächeln. Seine Versicherung dagegen nicht. Der waren mehr als 18.000 Euro Schaden an drei verschiedenen Autos zu viel. „Da bin ich rausgeflogen“, erklärt der Pechvogel.  

 Ganz alleine ist er mit seinem Schicksal nicht. Auch seine Nachbarn sind regelmäßig Opfer der Einbrecher. „Die haben es gezielt auf Wagen von Mercedes und BMW abgesehen“, vermutet Middeldorf. Jetzt ist er fieberhaft auf der Suche nach einer Garage. Die sei aber schwierig zu finden.  Die Polizei hatte bisher noch keinen Erfolg bei der Tätersuche und Middeldorf bleibt nichts weiter übrig, als sich in sein Schicksal zu fügen. Der Galgenhumor hilft, doch das mulmige Gefühl jeden Tag bleibt. 

Schlagworte: