Autofahrer wird zweimal in zwei Minuten geblitzt

An der gleichen Stelle

Definitiv keinen guten Tag erwischt hat ein Autofahrer in Lücklemberg: Gleich zweimal rauschte er in eine mobile Radarfalle an der Olpketalstraße - und das innerhalb von nur zwei Minuten. Dabei hätte er schon beim ersten Mal vorgewarnt sein können.

LÜCKLEMBERG

, 09.11.2016, 12:04 Uhr / Lesedauer: 1 min
Doppelt hält besser: Zweimal hintereinander rauschte ein Autofahrer in die gleiche Radarfalle in Lücklemberg.

Doppelt hält besser: Zweimal hintereinander rauschte ein Autofahrer in die gleiche Radarfalle in Lücklemberg.

Wie die Polizei jetzt erst mitteilte, ereignete sich der kuriose Vorfall bereits am 31. Oktober. Das erste Mal blitzte es für den Autofahrer um 8.17 Uhr in der Tempo-30-Zone an der Olpketalstraße. Dort gibt es eine Grundschule und einen Kindergarten, deswegen hatte die Polizei an der Stelle eine mobile Geschwindigkeitskontrolle aufgebaut. Der Autofahrer war 12 km/h zu schnell. 

Doch ganz offensichtlich hatte er nicht bemerkt, dass er gerade in eine Radarfalle gerauscht war, "und das, obwohl auf der anderen Straßenseite gerade ein Beamter ein anderes Fahrzeug angehalten hatte", wie die Polizei in einer Pressemitteilung schreibt. Denn nur zwei Minuten später erwischte ihn der Blitzer erneut, diesmal mit 8 km/h zu viel auf dem Tacho.

Nun ist der Autofahrer um insgesamt 40 Euro ärmer - "und hat sich jetzt hoffentlich gemerkt, dass an der Olpketalstraße bei 30 km/h Schluss ist", so die Polizei.

Jetzt lesen

Schlagworte: