AWO feiert im Hörder Norden 60. Geburtstag

HÖRDE Die Arbeiterwohlfahrt feiert im Hörder Norden ihren 60. Geburtstag. Zum Fest sollen die Gäste dem Ortsverein etwas Zeit schenken.

von Von Peter Bandermann

, 02.09.2008, 18:11 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das ist Klara Freier, die alle in der Begegnungsstätte an der Hörder Rathausstraße "Klärchen" nennen.

Das ist Klara Freier, die alle in der Begegnungsstätte an der Hörder Rathausstraße "Klärchen" nennen.

Drei jahre nach dem Ende des Zweiten Weltkriegs bestimmten die täglichen Sorgen den Alltag der Menschen. Zeit, einen Verein zu gründen. Einen Verein für das Wohlergehen der Arbeiter. !948 gründete die Arbeiterwohlfahrt im Hörder Norden einen Ortsverein, der am 19. und 20. September nicht nur auf sein 60-jähriges Bestehen zurückblickt:

Denn wenn die von allen Freunden und Gästen "Klärchen" genannte Vorsitzende Klara Freier in der Begegnungsstätte an der Hörder Rathausstraße ihren weißen Kittel mit dem rot aufgestickten AWO-Emblem überzieht, dann sucht sie nicht nur nach leeren Kaffeetassen, die nachschub verlangen.

Die Vorsitzende sucht stets auch Helfer, die etwas Zeit opfern, "um mit uns zusammen etwas für andere Menschen zu tun." Motto: "Gemeinsam schaffen schafft Gemeinsamkeit."AWO steht für das Miteinander in der Gesellschaft

So sieht das auch Oberbürgermeister Dr. Gerhard Langemeyer, der in der Festschrift ein ungarisches Sprichwort zitiert: "Kein Mensch ist so reich, dass er nicht seinen Nachbarn brauchte." Die AWO stehe für ein Miteinander, nicht für das Nebeneinander in der Gesellschaft. In dieser Verantwortung habe der Ortsverein Hörde-Nord bereits nach dem zweiten Weltkrieg gestanden, als Wohnungsnot, Hunger und der Mangel an Kleidung überbrückt werden mussten.

Die Vorsitzende des AWO-Unterbezirks Dortmund, Gerda Kieninger, blickt in der Festschrift auf das jahr 2009: Dann feiert die AWO Deutschland in der Dortmunder Innenstadt ihr 90-jähriges Bestehen. Stellt sich nur noch die Frage, was die Geburtstagsgäste dem Ortsverein Hörde-Nord schenken sollen. Klärchen Freier hätte da einen Idee: "Etwas Zeit". Die AWO feiert den Geburtstag am 19. (16 Uhr) und am 20. September (11 Uhr) im Gartenverein Otto Hue am Steinkühlerwerg.