AWO ist stolz auf Filmstars aus Lindenhorster Werkstätten

LINDENHORST Eine dramatische Liebesgeschichte, eine engagierte Crew und ein professioneller Schnitt: Die brandneue Filmproduktion der AWO-Werkstätten bringt alles mit, was ein echter Blockbuster braucht. Dabei hatten die Darsteller mit einigen Schwierigkeiten zu kämpfen.

von Von Alexandra Heimken

, 27.03.2009, 12:18 Uhr / Lesedauer: 1 min
Filmstar-Gefühle: Bei der Vorpremiere von »Dollywood« wurden die Hauptdarsteller auch von einem Fernseh-Team interviewt.

Filmstar-Gefühle: Bei der Vorpremiere von »Dollywood« wurden die Hauptdarsteller auch von einem Fernseh-Team interviewt.

In „Dollywood“ spielen die beiden ein Paar, dass aufgrund der unterschiedlichen gesellschaftlichen Herkunft nicht zueinander kommen darf – ganz so wie in den indischen Bollywood-Filmen. Das Team der AWO-Werkstätten und die Produktionsfirma „media art work“ haben die dramatische Story liebevoll und detailreich in Szene gesetzt. Stellenweise zum Brüllen komisch, rutscht der Film doch nie ins Lächerliche ab. Der Plot ist stimmig, Kameraführung, Toneffekte und Schnitt sitzen.

„Wir hatten vorher ein bisschen Sorge, dass manche Szenen nicht richtig rüberkommen“, erklärt Hauptdarstellerin Donat. „Jetzt, nachdem ich den Film gesehen habe, bin ich beruhigt. Es passt alles.“ Die Premiere des Streifens am Samstag im Depot ist schon ausverkauft, freut sich Monika Nowak, die „Produzentin“ des Werkes. Und weil das ärgerlich ist für alle, die sich den Film auch gerne anschauen wollen, verspricht sie: „Es wird noch eine Vorstellung geben. Wahrscheinlich im Herbst.“ 

  • Der Film entstand im Rahmen des Projektes „Gemeinsam schaffen schafft Gemeinsamkeit“ mit Unterstützung der Aktion Mensch. www.gemeinsam-schaffen.de
Schlagworte: