AWO-Servicestelle bietet Babysitter-Kurs an

Im Familienzentrum

Sie sind die Hoffnung vieler Eltern auf einen kinderlosen Abend: Noch etwas schüchtern sitzen sie zu Beginn im Kreis, die Aufpasserinnen von morgen. Elf junge Damen ab 15 Jahren nehmen am Babysitter-Kurs der AWO-Servicestelle teil. Am Ende steht ein Zertifikat und die Aussicht auf einen tollen Nebenjob.

ANNEN

, 08.08.2014, 16:50 Uhr / Lesedauer: 2 min
AWO-Servicestelle bietet Babysitter-Kurs an

Sarah (l.) und Nele (r.) üben mit Babypuppen. Manuela Pischkale-Arnold erklärt

„Deswegen haben wir auch ein großes Spielprogramm“, entgegnet sie der auf ihre rhetorische Frage folgenden Stille. „Was machen wir, wenn das Kind schreit oder wenn es glaubt, ein Krokodil liegt unter dem Bett? Was tun wir, wenn das Kind sagt, dass es bei der Mama immer fernsehen darf?“ – Fragen, die die angehenden Babysitter nach den zwei Tagen beantworten können. Im Kurs sind sie aus verschiedenen Gründen. „Ich will nächstes Jahr als Au-Pair in die USA – ich bin hier zur Vorbereitung“, sagt die 19-jährige Nele. Sie hat auch schon ein Praktikum im Kindergarten gemacht. Wie viele andere will Lena das Babysitten als Nebenjob professionalisieren.

„Ich passe oft auf das Kind von Bekannten auf oder auf meine Cousine. Das macht mir richtig viel Spaß, deswegen würde ich das auch gerne bei anderen Familien machen“, sagt sie. Nach dem Kurs tragen sich die Babysitterinnen in einen Steckbrief ein. So kann die AWO-Servicestelle sie an Familien, die Babysitter suchen, weitervermitteln. „Die Nachfrage ist groß und die Eltern sind begeistert von dem Können unserer Babysitterinnen“, sagt Nadine Rübel, Koordinatorin der AWO-Servicestelle. Denn der Kurs vermittelt nicht nur Tipps für das richtige Verhalten, sondern auch Praxis – wie das Halten und Wickeln von Babys. Eltern in Witten und der Umgebung dürfen sich also auf einen Ausgeh-Abend freuen.

Schlagworte: