Bachtyar Ali bekommt den Nelly-Sachs-Preis

In Dortmund

demDer irakisch-kurdische Autor Bachtyar Ali (51) bekommt am 10. Dezember den Nelly-Sachs-Preis, den Literaturpreis der Stadt Dortmund. Die Entscheidung über die Vergabe des mit 15000 Euro dotierten Preises fiel am Mittwochabend in der Jury-Sitzung.

DORTMUND

von Julia Gaß

, 07.09.2017, 18:17 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bachtyar Ali wird mit dem Dortmunder Nelly-Sachs-Preis ausgezeichnet. Foto: Khasraw

Bachtyar Ali wird mit dem Dortmunder Nelly-Sachs-Preis ausgezeichnet. Foto: Khasraw

Mit Bachtyar Ali werde ein Schriftsteller ausgezeichnet, der zu den bedeutenden Autoren der islamischen Welt zählt und dessen Werk im Westen weitgehend unentdeckt ist. Er schreibt auf Sorani, der südöstlichen Variante des Kurdischen.

Erst zwei Romane sind in deutscher Sprache erschienen, die begeistert von der Kritik aufgenommen worden seine. „Die Stadt der weißen Musiker“ und „Der letzte Granatapfel“ erinnern an die orientalische Erzähltradition und schildern eine unbekannte Welt: Das Schicksal der irakischen Kurden – brutal verfolgt und in inneren Auseinandersetzungen zerrissen.

„Angesichts von Erfahrungen genozider Gewalt, Kriegen und Flucht ist Bachtyar Alis Werk ein Manifest des Lebenswillens und der Poesie. Unter Rückgriff auf die Mythen und die Spiritualität des Orients sowie getragen von hohem moralischem Anspruch und großem Engagement bricht der Autor eine Lanze für die Menschlichkeit“, so Jury-Mitglied und Schriftsteller Stefan Weidner.

Alis Werk umfasst Romane, Gedichte und Essays.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt