Bärenstarke Michaty-Elf beendet Saarbrückens Serie

Regionalliga West

BOCHUM Seit dem 23. September hatte der Tabellenführer der Regionalliga, der 1. FC Saarbrücken, kein Meisterschaftsspiel mehr verloren. Seit Samstag ist diese Serie Geschichte.

von Von Martin Jagusch

, 21.03.2010, 15:30 Uhr / Lesedauer: 2 min
Justin Eilers vergab gleich in der Anfangsphase eine kilare Torchance.

Justin Eilers vergab gleich in der Anfangsphase eine kilare Torchance.

"Wir haben vor dem Spiel gesagt, dass wir eine riesige Herausforderung vor der Brust haben, bei der wir eine Topleistung und das nötige Quäntchen Glück brauchen, wenn wir bestehen wollen. Beides hatten wir", freute sich Trainer Nico Michaty. Das Glück bezog sich aber allenfalls auf den Zeitpunkt der beiden VfL-Treffer. Nach einer eher zähen Anfangsphase Fast mit dem Pausenpfiff nutzte Justin Eilers eine blitzsaubere Vorarbeit von Marc Rzatkowski und Mirkan Aydin mit einem überlegten Schuss in die lange Ecke zur Führung. Gerade einmal 60 Sekunden waren die zweiten 45 Minuten alt, da erklang erneut Bochumer Torjubel. Mirkan Aydin nutze einen Abwehrschnitzer der Gäste zur frühen Entscheidung. Zumal nach 65 Minuten auch noch Saarbrückens Angreifer Velimir Grgic wegen Nachtretens gegen Jürgen Duah mit der Roten Karte in die Kabine geschickt wurde.

Gute Chancen vergeben Wenn es in der Folge etwas an der Bochumer Leistung zu bemängeln gab, dann die Tatsache, dass der Sieg nicht noch viel höher ausgefallen ist. So spielte Justin Eilers bei einer 2:1-Überzahlsituation dem einzig verbliebenen FCS-Abwehrspieler in die Füße und auch Mirkan Aydin zielte freistehend am langen Pfosten vorbei. So sah es nach dem Schlusspfiff auch Nico Michaty: "Einziger Kritikpunkt war die Chancenauswertung. Die guten Konter haben wir etwas fahrlässig vergeben. Insgesamt ist der Sieg verdient. Wir haben eine großartige Mannschaftsleistung gezeigt. Ich bin sehr stolz auf das Team."

Aus der starken Mannschaft ragten Christian Kalina in der Innenverteidigung sowie die Mittelfeldspieler Christian Mengert und Marc Rzatkowski heraus. Mengert stellte an der Seite von Oliver Zech immer wieder geschickt die Räume zu, während Rzatkowski das Bochumer Spiel unermüdlich ankurbelte.

Esser, Pellowski, Fabian, Kalina, Duah, Zech, Grote, Rzatkowski (88. Labiadh), Mengert, Aydin (90. Hibbeln), Eilers (78. Semlits).

Tore: 1:0 (43.) Eilers, 2:0 (46.) Aydin.

Bes. Vorkomnisse: Rote Karte für Grgic (65.) wegen Nachtretens.